Abo
  • Services:

Heimautomatisierung

Hometroller-Mini steuert Beleuchtung und Kühlschränke

Mit dem Linux-basierten Hometroller-Mini sollen elektrische Geräte zu Hause über mobile Geräte mit Android oder iOS gesteuert werden können. Die dazugehörige Software unterstützt auch Sprachsteuerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Heimautomatisierung: Hometroller-Mini steuert Beleuchtung und Kühlschränke

Das Hometroller-Mini enthält einen nicht näher benannten 1-GHz-Chip, auf dem ein Linux-System läuft. Es dient als Schnittstelle zwischen Lichtschaltern, Thermostaten, Küchengeräten oder Jalousien zu Hause auf der einen und mobilen Geräten auf der anderen Seite. Dazu bietet der Hersteller Homeseer unter dem Namen HSTouch entsprechende Apps für Android und Apples iOS an.

  • Hometroller-Mini<br>Bild: Homeseer
Hometroller-Mini<br>Bild: Homeseer
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Hometroller-Mini unterstützt die drahtlosen Standards für die Heimautomatisierung Z-Wave, UBP und Insteon und kommuniziert unter anderem mit Geräten der Hersteller Leviton oder Microsoft.

Homeseer stellt für seine Hometroller-Reihe auch entsprechende Software bereit, unter anderem eine IDE, über die .Net-Anwendungen für die Geräte entwickelt werden können. Bereits fertige und kostenpflichtige Plugins für zahlreiche Endgeräte bietet der Hersteller ebenfalls an. Plugins werden mit .Net entwickelt. Die Apps für Android und Apple laufen dort auf Mono.

Das Hometroller-Mini soll 300 US-Dollar kosten und wird auf der CES 2011 erstmalig vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

Joonior 10. Jan 2011

Schau mal hier: www.joonior.de

anna-log 08. Jan 2011

woher hast du denn die Digitalstrom Hardware bekommen ? Soweit ich weiss, muss man...

Küchenaschabe 07. Jan 2011

jibbed quasi schon: http://zeitgeist.yopi.de/design/236/gruner-designer-kuhlschrank-mit-rfid

Cleverle 07. Jan 2011

Wird doch grad in der Eurozone gepusht

Horscht 07. Jan 2011

Auserdem musste noch ne Stunde warten bis Du die Butter schmierfähig hast. :-)


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /