Abo
  • Services:

Smartphones

Über die Hälfte der Android-Smartphones läuft mit Froyo

Mehr als sieben Monate nach Googles Vorstellung von Android 2.2 alias Froyo läuft es nur auf gut 50 Prozent der Android-Smartphones. Die Verbreitung von Android 2.1 und 2.2 nahm leicht zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Logo
Android-Logo

Ende Mai 2010 wurde Android 2.2 alias Froyo vorgestellt; erst jetzt wird diese Version zumindest auf der Hälfte der verwendeten Android-Smartphones verwendet. Nach einer aktuellen Erhebung von Google hat Froyo einen Marktanteil von 51,8 Prozent; noch vor einem Monat lag der Wert bei gerade mal 43,4 Prozent. Der vergleichsweise starke Anstieg ist damit zu erklären, dass noch im Dezember 2010 viele Android-Smartphones erstmals ein Update auf Froyo 2.2 erhielten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Mittlerweile ist Android 2.2 allerdings veraltet, denn es gibt bereits Android 2.3, jedoch weiterhin ausschließlich auf dem Nexus S. Offizielle Firmwareupdates für am Markt befindliche Android-Smartphones wurden bisher nicht verteilt.

Der Anteil von Android 2.1 ging von 39,6 Prozent auf 35,2 Prozent zurück. Damit stieg der Anteil von Android 2.1 und 2.2 zusammen von 83 Prozent auf 87 Prozent. Der Marktanteil von Android 2.3 liegt bei gerade mal 0,4 Prozent.

Der Anteil an Smartphones mit Android 1.x ging zurück. Auf Android 1.5 entfallen dabei 4,7 Prozent, Android 1.6 läuft auf 7,9 Prozent der Geräte. Somit müssen sich noch 12,6 Prozent der Besitzer eines Android-Smartphones damit begnügen. Denn immer öfter erscheinen neue Applikationen ausschließlich für Geräte mit der 2er Version von Android, so dass die Kundengruppe mit der 1er Version von diesen Neuerscheinungen ausgeschlossen ist. Das gilt besonders für Google-Applikationen.

Nach wie vor ist es reine Glückssache für Käufer eines Android-Smartphones, ob Hersteller ein Upgrade auf eine aktuelle Android-Version anbieten. Bislang hat LG als einziger Hersteller von Android-Geräten angekündigt, zumindest für das Optimus One ein Update auf Android 2.3 zu bringen. Alle anderen Hersteller halten sich weiterhin bedeckt, für welche Geräte sie ein Update auf Android 2.3 planen. Für Käufer bleibt nur die Ungewissheit, weil selbst aktuelle Geräte von Updates abgeschnitten werden: So hatte Motorola verkündet, dass es für das Milestone XT720 kein Update auf Android 2.2 geben wird - das Gerät ist erst seit ein paar Monaten auf dem Markt.

Für die Android-Marktverteilung hat Google vom 21. Dezember 2010 bis zum 4. Januar 2011 die Zugriffe auf den Android Market ausgewertet und den Grad der Fragmentierung von Android dokumentiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Smartphones 08. Jan 2011

Jep, volle zustimmung Wer NUR telefonieren und SMSen will muss sich überhaupt kein...

samy 08. Jan 2011

Genau weil "moderne Software" natürlich NUR auf Android 3.0 läuft??? Die meisten Apps...

samy 08. Jan 2011

Denke ich auch. Es ist z.B. bei EierFon ja möglich iOS 4, auf das EiFön 1 zu machen...

Hotohori 08. Jan 2011

Die Mod Leute müssen halt die Community, also die Smartphone Besitzer, mit als Beta...

redwolf_ 07. Jan 2011

Wenn man rooten will, sollte man das Update 2.2.1 nicht installieren.


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /