• IT-Karriere:
  • Services:

Griffin

Beacon macht iPhone zur Universalfernbedienung ohne Dongle

Es gibt viele Aufsätze, die das iPhone zusammen mit einer Software zu einer Universalfernbedienung machen - doch Griffin geht mit seinem Beacon genannten Gerät einen anderen Weg: Beacon wird nicht ans iPhone geklemmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Griffin: Beacon macht iPhone zur Universalfernbedienung ohne Dongle

Griffin will zusammen mit Dijit das iPhone zu einer Universalfernbedienung machen. Die Software dazu kommt von Dijit, Griffin liefert mit Beacon die passende Hardware. Das kleine Gerät setzt Steuerbefehle, die iPhone, iPad, oder iPod touch per Bluetooth senden, in Infrarotbefehle um.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. SIZ GmbH, Bonn

Beacon muss dazu nicht direkt ans iPhone geklemmt werden, sondern wird unabhängig im Raum positioniert. Die Stromversorgung erfolgt über vier AA-Batterien, mit denen Beacon rund zwei Monate laufen soll. Da somit keine Kabel notwendig sind, kann Beacon sehr flexibel eingesetzt werden.

  • Beacon von Griffin
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
  • iPhone als Universalfernbedienung: App von Dijit
Beacon von Griffin

Die Software Dijit unterstützt rund 200.000 unterschiedliche Geräte, die sich fernsteuern lassen. Sollte ein Gerät fehlen, kann Dijit die Befehle lernen. Zur Bedienung des Fernsehers kann Dijit direkt auf Programminformationen diverser Sender zugreifen. Die Oberfläche der Fernbedienung kann der Nutzer seinen Wünschen entsprechend gestalten. Komplexe Abfolgen von Befehlen lassen sich zusammenfassen, um mit einem Tippen mehrere Geräte in Gang zu setzen. Zudem können einzelnen Aktionen Multitouchgesten zugewiesen werden. Auch eine Anbindung an Facebook und Twitter ist in die Software integriert.

Beacon wird derzeit auf der CES gezeigt. Wann das Gerät auf den Markt kommen soll, hat Griffin noch nicht verraten. Der Preis soll bei 79,99 US-Dollar liegen. Die Dijit-Software ist unabhängig davon verfügbar und arbeitet auch mit diversen iPhone-Aufsätzen zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

Replay 08. Jan 2011

Tja, das waren noch Zeiten, als PDAs und Smartphones noch IrDA hatten. Ich habe den Palm...

Peter Brülls 07. Jan 2011

Warum? In meinem Setup sehen 1 Fernseher, 1 Receiver, 1 Wii, 1 LD Player, 1 DVD Player...

Bastler 07. Jan 2011

Naja, also nen Loch reinbohren und nen Universalnetzeil anschließen sollte wohl jeder...

Klostein 07. Jan 2011

Insbesondere den Gang auf's Klo finde ich auch absolut FB tauglich. Ich freue mich schon...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /