• IT-Karriere:
  • Services:

Sony

3D-Camcorder und eingebaute Projektoren

Sony hat mit dem HDR-TD10E einen Camcorder für 3D-Filme vorgestellt. Die Modelle HDR-PJ30VE und PJ10E können hingegen mit ihrem integrierten Projektor das gefilmte Material gleich an die Wand werfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Sony-Camcorder filmen in Full-HD mit 1.920 x 1.080 und 50p im AVCHD-Format und mit 5.1-Surround-Ton. Die HDR-TD10E nimmt 3D-Videos in Full-HD auf. Dabei werden zweimal 1.920 x 1.080 Pixel aufgezeichnet. Zwei nebeneinanderliegende 10fach-Zoomobjektive mit 31 mm Abstand und zwei CMOS-Sensoren zeichnen das Geschehen auf.

  • Sony HDR-PJ10E
  • Sony HDR-PJ30VE
  • Sony HDR-TD10E
Sony HDR-TD10E
Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. BARMER, Wuppertal

Die Aufnahmen sollen sich auf 3D-fähigen Fernsehern abspielen lassen. Ist ein solcher Fernseher nicht verfügbar, gibt der Camcorder seine Videos automatisch als Full-HD-Aufnahmen in 2D wieder. Das 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter) große Display der TD10E mit einer Auflösung von 1,23 Millionen Bildpunkten kann 3D-Inhalte ebenfalls darstellen. Der Camcorder soll im April 2011 für rund 1.600 Euro in den Handel kommen.

Die HDR-PJ30E und die PJ10E sind Flash-Camcorder mit integriertem Projektor. Sie filmen in Full-HD (1080p) im AVCHD-Format und verfügen über ein 30fach-Zoom (PJ30E) beziehungsweise über ein 12fach-Zoom (PJ10E). Der Speicher der HDR-PJ30VE fasst 32 GByte, der aus der PJ10E speichert 16 GByte. Außerdem wurde ein GPS-Modul zur Standortbestimmung der Aufnahme eingebaut.

Die LED-Projektoren sind im 3 Zoll (7,6 Zentimeter) großen Display der Kameras eingebaut. Die Projektionsdiagonalen sind maximal 150 cm groß. Mit 10 Lumen ist die Projektoreinheit allerdings nicht sehr hell. Für die Klanguntermalung sorgen eingebaute Stereolautsprecher.

Die Sony HDR-PJ30VE soll 950 Euro kosten, die HDR-PJ10E hingegen 650 Euro. Beide sollen Mitte März 2011 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mmz 07. Jan 2011

vermutlich, ganz viel x ganz viel und 4 bis 8 ansi-lumen ;)


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
    Minikonsolen im Video-Vergleichstest
    Die sieben sinnlosen Zwerge

    Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
    Ein Test von Martin Wolf


      Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
      Apple-Betriebssysteme
      Ein Upgrade mit Schmerzen

      Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
      Ein Bericht von Jan Rähm

      1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
      2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
      3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

        •  /