Abo
  • Services:
Anzeige
E-Mail-Dienste: Google blockiert Auftrag der US-Regierung an Microsoft

E-Mail-Dienste

Google blockiert Auftrag der US-Regierung an Microsoft

Google hat erreicht, dass ein millionenschwerer Auftrag des US-Innenministeriums an Microsoft neu geprüft werden muss. Bei dem Streit geht es darum, ob Microsofts Online Business Productivity Suite eingesetzt wird oder Google Apps.

Google hat einen wichtigen juristischen Erfolg gegen das US-Innenministerium und Microsoft errungen. Google wirft dem Innenministerium eine Bevorzugung des Konkurrenten vor. Bundesrichterin Susan Braden hat in einer einstweiligen Verfügung entschieden, dass die Behörde die Vergabe und die Migration auf Microsofts Online Business Productivity Suite einfrieren muss, bis die Vorwürfe von Google geprüft sind. Andernfalls werde "Google die Möglichkeit genommen, am Wettbewerb teilzuhaben", heißt es in der Begründung.

Anzeige

Google hatte im November 2010 das Ministerium verklagt, weil Microsoft bei den Kriterien für die Ausschreibung für E-Mail-Dienste begünstigt worden sei. Google Apps sei es nicht möglich gewesen, sich auf die Ausschreibung zu bewerben, weil das Innenministerium darin ausdrücklich die Microsoft Business Productivity Online Suite gefordert habe. Die Entscheidung der Regierungsstelle habe "unrechtmäßig den Wettbewerb eingeschränkt", erklärten Googles Anwälte.

Microsofts Online Business Productivity Suite besteht aus den Komponenten Exchange Online, Sharepoint Online, Communications Online sowie Office Livemeeting. Unternehmenskunden können E-Mail, Kalenderfunktionen, Kontaktverwaltung und Web- und Videokonferenzen nutzen, ohne sich dafür eigene Server einrichten zu müssen. Dafür fällt eine monatliche Miete pro Nutzer an.

Das Innenministerium sucht eine webbasierte E-Mail- und Collaboration-Plattform für 88.000 Mitarbeiter, die 13 verschiedene Systeme ersetzen soll, die derzeit in Betrieb sind. Der Auftrag hat ein Volumen von circa 59 Millionen US-Dollar und geht über fünf Jahre.

Ein Google-Sprecher nannte die Entscheidung der Richterin "einen Erfolg für den Wettbewerb im Internet". Eine Microsoft-Sprecherin erklärte, dass eine Offenlegung des Vertrages zeigen werde, dass die Vereinbarung im Interesse der Regierung und des Steuerzahlers geschlossen worden sei.


eye home zur Startseite
azeu 07. Jan 2011

d.h. die verschwörungstheorie von damals mit den irakischen massenvernichtungswaffen...

Arthur Spooner 07. Jan 2011

Bei den meisten Firmen kommt man aber leichter an die Daten, wenn sie im eigenen Haus...

meinGott 07. Jan 2011

Nur das die in dieser Sache genau das wollten: eigene IT mit einer privaten Cloud von...

Gesetzestreuer... 06. Jan 2011

Das sich die Bonzengangs gegenseitig die Milliarden zuschachern auf Steuerkosten ist ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DomainFactory GmbH, Ismaning
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: Hau ordentlich drauf, Richard!

    Mingfu | 21:03

  2. Re: Dabei sind doch gerade die VTs zu dieser...

    SelfEsteem | 21:03

  3. Re: Meine Frau darf Widerworte haben

    Hotohori | 21:02

  4. RE: Gut so. Der Autor hat eine blühende...

    bolzen | 20:53

  5. Re: Nonsense im Zeichen der Kunst

    Cystasy | 20:52


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel