Abo
  • Services:

Torchlight

Direkte Heldenkontrolle auf der Xbox 360

Am 20. Februar 2011 feiert der Diablo-Konkurrent Torchlight seine Premiere auf der Xbox 360. Das Entwicklerstudio Runic Games ändert einige Details gegenüber der PC- und Mac-Version, etwa die Steuerung der Hauptfigur.

Artikel veröffentlicht am ,
Torchlight: Direkte Heldenkontrolle auf der Xbox 360

Ob Diablo 3 auch auf Konsole erscheint, verrät Blizzard offiziell nicht. Einige der Erfinder von Diablo sind da schon weiter: Das unter anderem von Max und Erich Schaefer - einst Mitgründer von Blizzard North - produzierte Torchlight des Entwicklerstudios Runic Games soll am 20. Februar 2011 auf Xbox Live Arcade erscheinen. Gegenüber der PC- und Mac-Version gibt es einige Detailänderungen. So steuert der Spieler die Hauptfigur direkt, bei Nahkampfangriffen muss er Feinde nicht direkt anvisieren - stattdessen kommen alle Monster in Reichweite zu Schaden. Bei Fernkämpfen hilft ein automatisches Zielsystem.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Auch sonst wird die Steuerung an die Konsole angepasst. Wer einen Heiltrank benötigt, muss nur die entsprechende Taste drücken - das Programm wählt dann automatisch im Inventar den am besten passenden aus. Force-Feedback-Effekte gibt es laut Runicgamesfansite.com für Erdbeben, besondere Treffer, schlechte Gesundheit - und dann, wenn Fische an der Leine zappeln.

  • Torchlight für die Xbox 360
  • Torchlight für die Xbox 360
  • Torchlight für die Xbox 360
  • Torchlight für die Xbox 360
  • Torchlight für die Xbox 360
Torchlight für die Xbox 360

Sogar ein paar Elemente aus Torchlight 2 - das sich noch in der Entwicklung befindet - bekommt die Xbox-Fassung von Teil 1 spendiert. So sollen die ebenfalls per Zufallsgenerator zusammengebauten Karten in der Mini-Map etwas übersichtlicher sein, außerdem gibt es aufwendigere Animationen. Der Download von Torchlight soll rund 200 MByte groß sein, Informationen über den Preis liegen noch nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

DER GORF 07. Jan 2011

Korrekturen, es muss 'Korrekturen' heißen.

DER GORF 07. Jan 2011

Also, um das mal so klar zu stellen, der "Nenner" von Torchlight war nie besonders gro...

DER GORF 07. Jan 2011

Torchlight ist ein klassisches Hack & Slay. Dachte ich bis jetzt immer. Also, so wie...

D2-Junkie 06. Jan 2011

NO TORCH NOOB!

Luemmel 06. Jan 2011

100% ACK! Wird es schwer gegen Lara Croft GOL haben.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /