Abo
  • IT-Karriere:

9 Stunden Sprechzeit mit einer Akkuladung

Die 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz kann Videos in 720p-Auflösung aufzeichnen. Neben dieser Hauptkamera gibt es auf der Vorderseite noch eine zweite VGA-Kamera für Videotelefonate. Der Arbeitsspeicher ist beachtliche 1 GByte groß; andere Android-Smartphones bieten hier maximal 512 MByte. Zudem gibt es 16 GByte internen Speicher und einen Micro-SD-Card-Steckplatz, der Speicherkarten mit bis zu 32 GByte unterstützt. Der Dual-Core-Prozessor im Atrix arbeitet mit einer Taktrate von 1 GHz.

  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix im HD Multimedia Dock
  • Motorola Atrix im Laptop Dock
Motorola Atrix
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Hays AG, Stuttgart

Ob das UMTS-Mobiltelefon auch HSDPA beherrscht, ist nicht bekannt. Das Mobiltelefon unterstützt WLAN nach 802.11 b/g/n und deckt dabei nicht nur 2,4 GHz, sondern auch 5 GHz ab. Bei Mobiltelefonen ist das noch unüblich. Als weitere Drahtlostechnik wird Bluetooth 2.1 EDR unterstützt. Zudem hat das Gerät einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Das Atrix läuft mit dem mittlerweile veralteten Android 2.2. Wie bei Motorola-Geräten üblich kommt die Motoblur-Erweiterung zum Einsatz.

Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Atrix 63,5 x 117,75 x 10,95 mm. Der verwendete Akku mit 1.930 mAh soll eine Sprechzeit von 9 Stunden im GSM- und UMTS-Betrieb liefern. Nach etwa 11 Tagen im Bereitschaftsmodus muss der Akku geladen werden.

Motorola will das Atrix in Großbritannien im zweiten Quartal 2011 auf den Markt bringen. Wann das Mobiltelefon nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. In den USA kommt das Android-Smartphone unter der Bezeichnung Atrix 4G bereits im ersten Quartal 2011 auf den Markt. Auch für den US-Markt wurde noch kein Preis verraten.

Neben dem Laptop Dock will Motorola auch ein HD Multimedia Dock für das Atrix anbieten. Es bietet drei USB-Anschlüsse und einen HDMI-Ausgang. An die USB-Anschlüsse lassen sich Tastatur und Maus anschließen, um das Mobiltelefon darüber zu bedienen.

 Motorola Atrix: Das Android-Smartphone mutiert zum Netbook
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 334,00€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 469,00€

renegade334 04. Feb 2011

Sorry, habe mich in Wortwahl vergriffen. Tut mir sehr Leid, wenn es jemanden nicht...

tömu 08. Jan 2011

so wie ich das verstanden habe ist das "netbook" oder was auch immer nur Akku bildschirm...

reprum 07. Jan 2011

Na ja, das ist ein Vorserien-Modell, erst mal schauen was da drauf läuft wenn es raus...

Scridevil 07. Jan 2011

die Bevölkerung ist noch immer in Aufruhr ;)

flaep 07. Jan 2011

Celio redfly. Scheint aber nicht mehr weiter entwickelte zu werden.


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /