Abo
  • Services:
Anzeige
Apps für Macs: Apple öffnet den Mac App Store

Apps für Macs

Apple öffnet den Mac App Store

Apple hat mit rund 1.000 kostenlosen und -pflichtigen Applikationen heute seinen Mac App Store eröffnet. Über den App Store können Entwickler Apps für Mac OS X vertreiben, ähnlich wie dies bei iOS-Geräten möglich ist.

Der Mac App Store ist ab sofort als Softwareupdate auf Mac OS X v.10.6.6 zum Download erhältlich. Um darüber Apps herunterladen oder kaufen zu können, benötigen Nutzer einen iTunes-Account. Für Entwickler gelten zudem ähnlich strikte Bedingungen wie bei iOS, wollen sie Apps über den Mac App Store vertreiben.

Anzeige

Apple selbst bietet über den Mac App Store unter anderem seine iLife-Applikationen iPhoto, iMovie und Garageband-Apps an, die dort einzeln je 11,99 Euro kosten. Auch die iWork-Applikationen Pages, Keynote und Numbers sind über den App Store erhältlich, sie kosten jeweils 15,99 Euro. Die Fotobearbeitungs- und -verwaltungssoftware Aperture ist für 62,99 Euro zu haben.

Autodesk bietet seine Applikation Sketchbook Pro über den Mac App Store an, Ancestry.com seine Software zur Erstellung von Familienstammbäumen.

Wie beim App Store für iOS-Geräte gilt auch beim Mac App Store: Apple behält 30 Prozent des Verkaufspreises ein, 70 Prozent werden an den Entwickler ausgeschüttet.

Wer seine Applikationen aber über Apples Mac App Store vertreiben will, muss sich an die Mac App Store Review Guidelines halten. Darin heißt es unter anderem: "Applikationen, die abstürzen, werden abgewiesen. Gleiches gilt für Applikationen, die Fehler aufweisen oder sich anders verhalten als versprochen. Auch undokumentierte oder versteckte Funktionen sind nicht erlaubt. Entwickler dürfen zudem ausschließlich auf von Apple bereitgestellte öffentliche APIs zugreifen." Auch Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen sind nicht erlaubt.

  • Mac App Store
  • Mac App Store
  • Mac App Store
Mac App Store

Apple weist darauf hin, dass auch Applikationen abgelehnt werden, wenn sie Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App Store gibt. Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind" oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind. Auch Java ist dabei nicht erlaubt.

Erstellt werden dürfen die Pakete für den App Store ausschließlich mit den in Xcode enthaltenen Werkzeugen. Installer von Drittanbietern sind untersagt. Zudem muss jede Applikation alle benötigten Bibliotheken selbst mitbringen, von mehreren Applikationen geteilte Bibliotheken dürfen nicht verwendet werden. Auch dürfen keine zusätzlichen Bestandteile einer Applikation nachträglich heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
Crass Spektakel 11. Aug 2011

Endbenutzer installieren also auf MacOx ohne Anleitung Perl-Repositories und TYPO3...

olleIcke 10. Jan 2011

Das hat er ja auch gar nicht gesagt. "geschlossensten" != "geschlossen"

Cyruss1989 09. Jan 2011

oO Verkauf mal ein CD Rip von XY von dem du keine Rechte hast... Ist dumm gelaufen...

idiotenauslacher 08. Jan 2011

Ach Blork. Dir fehlt der technische background, um sowas beurteilen zu können.

iPhone Apple Super 07. Jan 2011

Und? Du spürst ja nichtmal mehr dein Brett vor Kopf.


Free Mac Software Blog / 07. Jan 2011

Mac App Store: 1000 Programme auf Xcode-Basis



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  2. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  3. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  4. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  5. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  6. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  7. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  8. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  9. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  10. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren
  2. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  3. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: Ich brauche kein Volumen

    Crunchy_Nuts | 23:12

  2. Re: 100 Mbit/s bei der Telekom

    Nebu2k | 23:11

  3. Re: Bitte selber recherchieren und nicht einfach...

    Yash | 23:11

  4. Re: Langweilig

    Bautz | 23:04

  5. Re: Sehr spannend...

    DebugErr | 23:03


  1. 19:25

  2. 19:18

  3. 18:34

  4. 17:20

  5. 15:46

  6. 15:30

  7. 15:09

  8. 14:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel