Abo
  • IT-Karriere:

Apps für Macs

Apple öffnet den Mac App Store

Apple hat mit rund 1.000 kostenlosen und -pflichtigen Applikationen heute seinen Mac App Store eröffnet. Über den App Store können Entwickler Apps für Mac OS X vertreiben, ähnlich wie dies bei iOS-Geräten möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Apps für Macs: Apple öffnet den Mac App Store

Der Mac App Store ist ab sofort als Softwareupdate auf Mac OS X v.10.6.6 zum Download erhältlich. Um darüber Apps herunterladen oder kaufen zu können, benötigen Nutzer einen iTunes-Account. Für Entwickler gelten zudem ähnlich strikte Bedingungen wie bei iOS, wollen sie Apps über den Mac App Store vertreiben.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Apple selbst bietet über den Mac App Store unter anderem seine iLife-Applikationen iPhoto, iMovie und Garageband-Apps an, die dort einzeln je 11,99 Euro kosten. Auch die iWork-Applikationen Pages, Keynote und Numbers sind über den App Store erhältlich, sie kosten jeweils 15,99 Euro. Die Fotobearbeitungs- und -verwaltungssoftware Aperture ist für 62,99 Euro zu haben.

Autodesk bietet seine Applikation Sketchbook Pro über den Mac App Store an, Ancestry.com seine Software zur Erstellung von Familienstammbäumen.

Wie beim App Store für iOS-Geräte gilt auch beim Mac App Store: Apple behält 30 Prozent des Verkaufspreises ein, 70 Prozent werden an den Entwickler ausgeschüttet.

Wer seine Applikationen aber über Apples Mac App Store vertreiben will, muss sich an die Mac App Store Review Guidelines halten. Darin heißt es unter anderem: "Applikationen, die abstürzen, werden abgewiesen. Gleiches gilt für Applikationen, die Fehler aufweisen oder sich anders verhalten als versprochen. Auch undokumentierte oder versteckte Funktionen sind nicht erlaubt. Entwickler dürfen zudem ausschließlich auf von Apple bereitgestellte öffentliche APIs zugreifen." Auch Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen sind nicht erlaubt.

  • Mac App Store
  • Mac App Store
  • Mac App Store
Mac App Store

Apple weist darauf hin, dass auch Applikationen abgelehnt werden, wenn sie Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App Store gibt. Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind" oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind. Auch Java ist dabei nicht erlaubt.

Erstellt werden dürfen die Pakete für den App Store ausschließlich mit den in Xcode enthaltenen Werkzeugen. Installer von Drittanbietern sind untersagt. Zudem muss jede Applikation alle benötigten Bibliotheken selbst mitbringen, von mehreren Applikationen geteilte Bibliotheken dürfen nicht verwendet werden. Auch dürfen keine zusätzlichen Bestandteile einer Applikation nachträglich heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Crass Spektakel 11. Aug 2011

Endbenutzer installieren also auf MacOx ohne Anleitung Perl-Repositories und TYPO3...

olleIcke 10. Jan 2011

Das hat er ja auch gar nicht gesagt. "geschlossensten" != "geschlossen"

Cyruss1989 09. Jan 2011

oO Verkauf mal ein CD Rip von XY von dem du keine Rechte hast... Ist dumm gelaufen...

idiotenauslacher 08. Jan 2011

Ach Blork. Dir fehlt der technische background, um sowas beurteilen zu können.

iPhone Apple Super 07. Jan 2011

Und? Du spürst ja nichtmal mehr dein Brett vor Kopf.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /