Abo
  • Services:

Apps für Macs

Apple öffnet den Mac App Store

Apple hat mit rund 1.000 kostenlosen und -pflichtigen Applikationen heute seinen Mac App Store eröffnet. Über den App Store können Entwickler Apps für Mac OS X vertreiben, ähnlich wie dies bei iOS-Geräten möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Apps für Macs: Apple öffnet den Mac App Store

Der Mac App Store ist ab sofort als Softwareupdate auf Mac OS X v.10.6.6 zum Download erhältlich. Um darüber Apps herunterladen oder kaufen zu können, benötigen Nutzer einen iTunes-Account. Für Entwickler gelten zudem ähnlich strikte Bedingungen wie bei iOS, wollen sie Apps über den Mac App Store vertreiben.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Apple selbst bietet über den Mac App Store unter anderem seine iLife-Applikationen iPhoto, iMovie und Garageband-Apps an, die dort einzeln je 11,99 Euro kosten. Auch die iWork-Applikationen Pages, Keynote und Numbers sind über den App Store erhältlich, sie kosten jeweils 15,99 Euro. Die Fotobearbeitungs- und -verwaltungssoftware Aperture ist für 62,99 Euro zu haben.

Autodesk bietet seine Applikation Sketchbook Pro über den Mac App Store an, Ancestry.com seine Software zur Erstellung von Familienstammbäumen.

Wie beim App Store für iOS-Geräte gilt auch beim Mac App Store: Apple behält 30 Prozent des Verkaufspreises ein, 70 Prozent werden an den Entwickler ausgeschüttet.

Wer seine Applikationen aber über Apples Mac App Store vertreiben will, muss sich an die Mac App Store Review Guidelines halten. Darin heißt es unter anderem: "Applikationen, die abstürzen, werden abgewiesen. Gleiches gilt für Applikationen, die Fehler aufweisen oder sich anders verhalten als versprochen. Auch undokumentierte oder versteckte Funktionen sind nicht erlaubt. Entwickler dürfen zudem ausschließlich auf von Apple bereitgestellte öffentliche APIs zugreifen." Auch Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen sind nicht erlaubt.

  • Mac App Store
  • Mac App Store
  • Mac App Store
Mac App Store

Apple weist darauf hin, dass auch Applikationen abgelehnt werden, wenn sie Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App Store gibt. Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind" oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind. Auch Java ist dabei nicht erlaubt.

Erstellt werden dürfen die Pakete für den App Store ausschließlich mit den in Xcode enthaltenen Werkzeugen. Installer von Drittanbietern sind untersagt. Zudem muss jede Applikation alle benötigten Bibliotheken selbst mitbringen, von mehreren Applikationen geteilte Bibliotheken dürfen nicht verwendet werden. Auch dürfen keine zusätzlichen Bestandteile einer Applikation nachträglich heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Crass Spektakel 11. Aug 2011

Endbenutzer installieren also auf MacOx ohne Anleitung Perl-Repositories und TYPO3...

olleIcke 10. Jan 2011

Das hat er ja auch gar nicht gesagt. "geschlossensten" != "geschlossen"

Cyruss1989 09. Jan 2011

oO Verkauf mal ein CD Rip von XY von dem du keine Rechte hast... Ist dumm gelaufen...

idiotenauslacher 08. Jan 2011

Ach Blork. Dir fehlt der technische background, um sowas beurteilen zu können.

iPhone Apple Super 07. Jan 2011

Und? Du spürst ja nichtmal mehr dein Brett vor Kopf.


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /