• IT-Karriere:
  • Services:

Antivirensoftware

ClamAV-Entwickler Sourcefire kauft Immunet

Sourcefire, Entwickler des quelloffenen Antivirenprogramms ClamAV, hat das Startup Immunet erworben. Immunet entwickelt eine cloudbasierte Antiviruslösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Antivirensoftware: ClamAV-Entwickler Sourcefire kauft Immunet

Sourcefire übernimmt das 2008 gegründete Unternehmen Immunet für 21 Millionen US-Dollar. 17 Millionen US-Dollar zahlt das Unternehmen gleich, die verbleibenden vier Millionen US-Dollar sollen in den kommenden 18 Monaten ausgezahlt werden, wenn Immunet weitere Versionen seiner Enterprise-Software veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. XITASO GmbH, Augsburg, Ingolstadt

Immunet entwickelt Antivirensoftware unter dem Namen Immunet Protect, die in erster Linie in der Cloud läuft. Dort werden Virensignaturen abgelegt - auch die anderer Sicherheitsspezialisten. Die Immunet-Software greift auf die stets aktuellen Signaturen zu, um den heimischen Rechner zu schützen. Damit soll es möglich sein, neben einem lokal installierten Antivirenprogramm die von Immunet bereitgestellte Software zu verwenden. Immunet greift dafür auf die Antivirensoftware ClamAV zurück.

Das quelloffene ClamAV wurde im August 2008 von Sourcefire erworben, die auch die Sicherheitssoftware Snort entwickeln. Sourcefire wurde von Snort-Entwickler Martin Roesch 2001 gegründet, um die quelloffene Software auch kommerziell zu vertreiben. Snort ist eine Intrusion-Detection-Software, die Einbrüche auf Rechner registrieren und verhindern soll.

Bislang bietet Immunet eine kostenlose und kostenpflichtige Version seiner Software an. Eine Enterprise-Edition ist in der Entwicklung und soll später von Sourcefire vertrieben werden. Die Verkaufszahlen von Immunets kostenpflichtiger Software sind laut Sourcefires CEO John Burris eher gering. Sie hat etwa 750.000 Benutzer in 192 Ländern. Mit der Enterprise-Version von Immunet will Sourcefire sein Unternehmensportfolio erweitern, um in Konkurrenz zu anderen Sicherheitsunternehmen zu treten, etwa McAfee oder Symantec.

Die Immunet-Gründer Alfred Huger und Oliver Friedrichs, die beide unter anderem bei Symantec arbeiteten, sowie Cloud-Spezialist Adam O'Donnell - früher Angestellter beim Sicherheitsunternehmen Cloudmark - sollen allesamt weiter für Sourcefire arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Star Wars Battlefront 2 (2017) für 10,49€, BioShock - The...
  2. (u. a. Heldenfilme in 4K: Venom, Spider-Man: Far From Home, Jumanji: The Next Level, Bloodshot...
  3. 59€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...

brm 07. Jan 2011

"Aber das Marekting wird's schon richten." Demnächst: Das WWW als Cloud ;)


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /