Abo
  • Services:

Erfolglos

Subaru stellt Elektroautoprogramm ein

Da sich die Elektroausführung des Modells Stella schlecht verkauft hat, hat der japanische Autohersteller Subaru beschlossen, sein Elektroautoprogramm vorerst einzustellen. Er glaubt, dass teure Akkus und zu wenig Ladestationen Elektroautos unattraktiv für Käufer machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Subaru Stella
Subaru Stella

Der japanische Autohersteller Subaru stellt sein Elektroautoprogramm für die kommenden fünf Jahre ein. Das Unternehmen glaube nicht, dass in den kommenden Jahren mit Elektroautos gute Geschäfte zu machen sind, berichtet die japanische Tageszeitung Yomiuri Shimbun.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen
  2. BWI GmbH, Bonn

Subaru hatte 2009 in Japan eine Elektroversion des Kleinwagens Stella auf den Markt gebracht. Doch anders als das zeitgleich gestartete i-MiEV von Mitsubishi verkaufte sich das Subaru-Modell nicht sehr gut. Deshalb will der Hersteller sein Elektroauto im März vom Markt nehmen. Bis dahin will das Unternehmen 400 Elektro-Stellas verkauft haben.

Der Fahrzeughersteller Fuji Heavy Industries (FHI), zu dem Subaru gehört, ist der Ansicht, dass eine fehlende Infrastruktur mit Ladestationen sowie die teuren Lithium-Ionen-Akkus Autofahrer davon abhalten, ein Elektroauto zu kaufen. Entsprechend will sich FHI auf die Entwicklung von besonders spritsparenden Autos sowie von Hybridfahrzeugen konzentrieren, Letzteres in Zusammenarbeit mit Toyota. Der japanische Konzern hält Anteile an FHI.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 119,90€

Immer die anderen 07. Jan 2011

"Solange es noch einen Tropfen Erdöl auf der Welt gibt, werden Elektrofahrzeuge leider...

blassido 06. Jan 2011

Erinnert mich an Die Simpsons und das Elektroauto^^ http://www.youtube.com/watch?v...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
    Es kann nur eines geben

    Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
    3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

      •  /