Sony Ericsson Xperia Arc

Smartphone mit Android 2.3 und Sony-Spezialfunktionen

Sony Ericsson hat das Android-Smartphone Xperia Arc vorgestellt. Es wird mit Android 2.3, kratzfestem Display, Mobile Brava Engine und 8,1-Megapixel-Kamera auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Ericsson Xperia Arc
Sony Ericsson Xperia Arc

Das Xperia Arc wird über einen 4,2 Zoll großen Touchscreen bedient. Bei einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln werden bis zu 16 Millionen Farben dargestellt. Das verwendete kratzfeste Mineralglas soll verhindern, dass der Bildschirm beschädigt wird. Mit der von Sony entwickelten Mobile Bravia Engine soll die Darstellungsqualität vor allem von Fotos und Videos verbessert werden, indem der Kontrast und die Farbe automatisch optimiert werden.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
  2. Softwareentwickler:in .NET, Web und Mobile
    POOLARSERVER GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Eine Hardwaretastatur gibt es nicht, alle Texteingaben müssen über eine Bildschirmtastatur eingegeben werden. Spezielle Telefontasten fehlen ebenfalls. Das Mobiltelefon besitzt nur drei der vier typischen Android-Knöpfe, eine Suchentaste ist nicht vorhanden. Auch einen 5-Wege-Navigator hat sich Sony Ericsson gespart, so dass manche Android-Applikation nicht auf dem Gerät funktioniert.

  • Sony Ericsson Xperia Arc
  • Sony Ericsson Xperia Arc
  • Sony Ericsson Xperia Arc
  • Sony Ericsson Xperia Arc
Sony Ericsson Xperia Arc

Video und Fotoaufnahmen übernimmt die 8,1-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bildstabilisator und LED-Blitz. Der von Sony entwickelte Exmor-R-CMOS-Sensor hat eine höhere Lichtempfindlichkeit und soll bei Aufnahmen sattere Farben und weniger Bildrauschen bringen. Die Kamera ist mit einer Gesichts- und Lächelerkennung versehen und kann Videos in 720p-Auflösung aufzeichnen. Geotagging wird mit dem integrierten GPS-Empfänger unterstützt.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA. Als weitere Drahtlostechniken sind Bluetooth und WLAN vorhanden. Sony Ericsson machte weder zu WLAN noch zu Bluetooth weitere Angaben, so dass unklar ist, welche WLAN-Standards unterstützt werden. Für hohe Geschwindigkeit in Applikationen soll ein Qualcomm-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz sorgen.

Der Programmausführungsspeicher ist 512 MByte groß. Weitere Daten müssen auf einer Micro-SD-Karte abgelegt werden, die maximal 32 GByte groß sein darf. Der integrierte Musikplayer unterstützt Playnow und TrackID und am Gerät befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Zudem ist ein UKW-Radio vorhanden. Das Mobiltelefon besitzt zudem einen HDMI-Anschluss und unterstützt DLNA.

Bei einem Gewicht von 117 Gramm ist das Mobiltelefon 125 mm hoch und 63 mm breit. Die maximale Dicke verschweigt der Hersteller und betont lediglich, dass die konkave Rückseite dafür sorgt, dass das Gerät an der dünnsten Stelle 8,7 mm misst. Sowohl im UMTS- als auch im GSM-Betrieb soll eine Sprechzeit von 7 Stunden mit einer Akkuladung möglich sein. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 16 Tage durch.

Sony Ericsson will das Xperia Arc mit Android 2.3 bis Ende März 2011 zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen.

Nachtrag vom 28. Februar 2011, 16:14 Uhr

Sony Ericsson wird das Xperia Arc mit Android 2.3.2 auf den Markt bringen. Kurze Zeit später will der Hersteller ein Update auf Android 2.3.3 nachreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

2fast4golem 20. Jan 2011

Nach zwei Wochen? So kann man wenigstens über die Kommentarfunktion noch mal Leute dazu...

ip (Golem.de) 20. Jan 2011

Tippfehler wurde korrigiert

staeff 07. Jan 2011

.. das ist eine sehr üble Angewohnheit. Samsung, Sony .. halten sich alle für was...

samy 06. Jan 2011

Wurde es doch. Lies doch selbt "Das Universal Mobile Telecommunications System (UMTS...

Updateklaus 06. Jan 2011

LOL! Keine Updates mehr nach 2.1 für Xperia X10! "We believe the features included in the...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /