Honeycomb

Google stellt Android 3.0 für Tablets vor

Google hat auf der CES seine kommende Android-Version 3.0 alias Honeycomb gezeigt und einige Details zu dem für Tablets optimierten Betriebssystem verraten. Unter anderem verfügt Android 3.0 über ein neu designtes, "holographisches" Userinterface.

Artikel veröffentlicht am ,
Honeycomb: Google stellt Android 3.0 für Tablets vor

Android 3.0 alias Honeycomb wurde von Grund auf für Geräte mit größeren Displays ausgelegt, als man sie bei Smartphones üblicherweise findet. Google zielt damit in erster Linie auf Tablets ab. Dazu wurde zunächst einmal ein komplett neues 3D-User-Interface entwickelt, das Google als "echt virtuell und holographisch" bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. IT Support Specialist (d/m/w)
    Müller-Elektronik GmbH, Salzkotten
  2. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Darüber hinaus hat Google nach eigenen Angaben das Multitasking des Betriebssystems verfeinert und weitere Neuerungen integriert. So sollen Benachrichtigungen eleganter werden und Widgets neue Funktionen bieten und interaktiver werden.

Google verspricht für Honeycomb zudem einen deutlich verbesserten Browser, der auch Tabs unterstützt, Formulare automatisch ausfüllt und seine Bookmarks mit denen von Google Chrome synchronisieren kann. Zudem soll der Browser einen Inkognitomodus für privates Surfen bieten.

  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
  • Android 3.0 alias Honeycomb
Android 3.0 alias Honeycomb

Honeycomb wird Google Maps 5 samt 3D-Interaktionen und Offlinefunktion bieten, Zugriff auf rund 3 Millionen E-Books gewähren und über Google Talk Sprach- und Videotelefonie mit anderen Geräten, auf denen Google Talk läuft, unterstützen.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann Android 3.0 alias Honeycomb erscheinen wird, verriet Google indes nicht. Allerdings hat Motorola ein erstes Honeycomb-Tablet bereits für das erste Quartal 2011 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tschö 07. Jan 2011

kwt

auchverwundert 06. Jan 2011

ja, habe ich auch gedacht, zu mal der rubin bei der ersten vorstellung mit dem motorola...

besgasrz 06. Jan 2011

Aha, vermutlich liegt das daran, dass Android dort Flash abspielt. Ich würde gerne...

megaheld 06. Jan 2011

ganz klar aktuell das Samsung Galaxy S, dicht gefolgt vom HTC DesireHD wenn man ein...

Musikhörer 06. Jan 2011

Ich weiß nicht, ob ich der einzige bin, den es interessiert. Aber hat jemand ne Ahnung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. HMD Global: Nokia 9 Pureview bekommt doch kein Android 11
    HMD Global
    Nokia 9 Pureview bekommt doch kein Android 11

    Wer ein Nokia 9 Pureview besitzt, erhält vom Hersteller als Ausgleich beim Kauf eines anderen Nokia-Smartphones einen Rabatt.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /