Abo
  • Services:

Canon

Kompakter Flash-Camcorder für Profis

Canon bringt mit dem XA10 eine für Profiverhältnisse besonders leichte Videokamera auf den Markt, die in Full-HD auf Flashspeicher aufzeichnet. Ihr 10fach-Zoom ist fest eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Canons Flash-Camcorder XA10 arbeitet mit einem CMOS-Sensor (1/3 Zoll), der Videos mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln interlaced aufzeichnet. Die Kamera speichert im Format AVCHD mit einer Datenrate von 24 MBit/s.

  • Canon XA10
  • Canon XA10
  • Canon XA10
  • Canon XA10
  • Canon XA10
  • Canon XA10 ohne Griff
Canon XA10
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. T3.it GmbH, Wiesbaden

Das Objektiv mit optischem Bildstabilisator deckt eine Brennweite von 30,4 bis 304 mm ab und verfügt über eine Irisblende mit acht Lamellen. Ein 2fach-Digitalzoom soll weit entfernte Motive vergrößern. Außerdem wird optional ein Weitwinkelkonverter (WD-H58W) sowie Adapter und Filter für die Videokamera angeboten. Das ausklappbare Display mit 8,8 cm großer Diagonale erreicht eine Auflösung von 922.000 Bildpunkten. Dazu kommt ein elektronischer Sucher.

Im abnehmbaren Tragegriff sind zwei XLR-Eingänge integriert, die den Anschluss externer Mikrofone ermöglichen. Außerdem sind jeweils eine 3,5-mm-Buchse für Kopfhörer und ein weiteres Mikrofon vorhanden. Am Tragegriff befinden sich auch die Bedienelemente für das Motorzoom und eine Aufnahmetaste.

Blende, Verschlusszeit, Belichtung und Signalverstärkung der Kamera können manuell eingestellt werden. Außerdem befindet sich der Fokusierring am Objektiv. Die Verstellung von Blende, Verschlusszeit oder Belichtung wird über ein Wählrad erledigt.

Die XA10 verfügt über einen internen Speicher mit 64 GByte Kapazität und zudem über zwei SDXC-Speicherkartenslots. Ist eine Speicherkarte voll, wird die Aufnahme nahtlos auf der zweiten fortgesetzt. Alternativ ist auch eine synchrone Aufzeichnung möglich, bei der eine Speicherkarte als Backupmedium dient.

Die Canon XA10 misst samt Griff 130 x 177 x 205 mm, wiegt mit Akku rund 820 Gramm und soll ab April 2011 zum Preis von rund 2.000 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€

verarbeiten 07. Jan 2011

Mich bewegt eher etwas anderes: Es heißt im Artikel, dass man weniger und dafür größere...

Fred Anderson 06. Jan 2011

Na, bei solchen Ideen freut sich mein Nacken jetzt schon... Da nehme ich lieber in Kauf...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /