Abo
  • Services:

Tablet-Hybrid mit Android und Windows

Etwas konkreter wird Lenovo beim Lenovo Ideapad U1 Hybrid mit eingesetztem Lepad Slate. Das Ideapad hat den typischen Unterbau eines Windows-Laptops: Es befindet sich ein Core-i5-Prozessor im Notebook, allerdings als Ultra-Low-Voltage-Modell 540UM (1,2 bis 2 GHz). 2 GByte RAM und eine WLAN-Karte nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth befinden sich ebenfalls im Gehäuse. Die Festplatte hat Platz für 320 GByte Daten. Außerdem gibt es einmal HDMI und einmal USB.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Dem Ideapad fehlt allerdings ein Display. Das steckt im andockbaren 10-Zoll-Tablet Lepad und hat eine für Tablets ungewöhnlich hohe Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Die Schnittstellen sind anders kombiniert. Neben WLAN und Bluetooth hat das Ideapad auch ein Modem von Qualcomm für mobiles Internet. Es beherrscht nicht nur UMTS für Europa, sondern arbeitet auch in CDMA-Netzen, wie es sie beispielsweise in den USA gibt (EV-DO bei Verizon und Sprint). Ob es sich dabei um ein Kombimodem oder um zwei für den jeweiligen Markt angepasste Geräte handelt, ist aus dem vorläufigen Datenblatt aber nicht ersichtlich.

  • Ideapad U1 Hybrid
  • Lepad Slate (Android)
  • Ein Lenovo-Mitarbeiter zeigt den Windows-basierten Prototyp eines...
  • ... Oak-Trail-Tablets, das noch etwas dick wirkt.
  • Touchscreen und Stiftbedienung
  • Der druckempfindliche Stift ist noch nicht das endgültige Modell.
  • Blickwinkelstabil und hell, ...
  • ... aber auch spiegelnd, wie auf dem Foto gut zu erkennen ist. Zufällig stand der Lenovo-Mitarbeiter für den externen Blitz sehr ungünstig.
Ideapad U1 Hybrid

Während das Notebook mit Windows 7 Home arbeitet, befindet sich im Tablet ein Android-2.2-System, das mit einem Qualcomm-Snapdragon-Prozessor arbeitet (1,3 GHz). Das Tablet kann zudem unabhängig auf 16 oder 32 GByte Flashspeicher zugreifen.

Die Laufzeit des Lepads wird mit acht Stunden angegeben. Es wiegt 760 Gramm und ist 13 mm dick. Zusammen mit dem Notebookuntersatz kommt das 10-Zoll-Gerät dann auf 1,8 kg und 33 mm Dicke. Es gehört damit zu den schwersten 10-Zoll-Notebooks.

Lenovo will das Lepad auch einzeln verkaufen. Der Preis liegt dann laut Lenovo bei 3.500 RMB, umgerechnet derzeit (Anfang Januar 2011) etwas mehr als 400 Euro und ohne Berücksichtigung der hiesigen Eigenschaften des Steuersystems. Damit deutet Lenovo auch an, dass zunächst der chinesische Markt bedient werden soll. Dort soll das Gerät noch im ersten Quartal 2011 auf den Markt kommen. Auf der CES-Webseite von Lenovo steht sogar, dass vorerst nur der chinesische Markt bedient werden soll.

Deutlich teurer wird das Lepad mit dem Notebook zusammen. Beide Geräte sollen 8.888 RMB kosten. Das sind rund 1.000 Euro.

 10-Zoll-Tablet: Lenovo zeigt Oak-Trail-Prototyp
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

fvsvsdvc 06. Jan 2011

und doch kommen sie nicht. sadface.jpg

ein mac drauf... 05. Jan 2011

kt

Antialkoholiker 05. Jan 2011

Frühstückst Du auch darauf oder leistest Du Dir dafür ein Zweittablet? ;-)


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /