Abo
  • Services:

Tablet-Hybrid mit Android und Windows

Etwas konkreter wird Lenovo beim Lenovo Ideapad U1 Hybrid mit eingesetztem Lepad Slate. Das Ideapad hat den typischen Unterbau eines Windows-Laptops: Es befindet sich ein Core-i5-Prozessor im Notebook, allerdings als Ultra-Low-Voltage-Modell 540UM (1,2 bis 2 GHz). 2 GByte RAM und eine WLAN-Karte nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth befinden sich ebenfalls im Gehäuse. Die Festplatte hat Platz für 320 GByte Daten. Außerdem gibt es einmal HDMI und einmal USB.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Dem Ideapad fehlt allerdings ein Display. Das steckt im andockbaren 10-Zoll-Tablet Lepad und hat eine für Tablets ungewöhnlich hohe Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Die Schnittstellen sind anders kombiniert. Neben WLAN und Bluetooth hat das Ideapad auch ein Modem von Qualcomm für mobiles Internet. Es beherrscht nicht nur UMTS für Europa, sondern arbeitet auch in CDMA-Netzen, wie es sie beispielsweise in den USA gibt (EV-DO bei Verizon und Sprint). Ob es sich dabei um ein Kombimodem oder um zwei für den jeweiligen Markt angepasste Geräte handelt, ist aus dem vorläufigen Datenblatt aber nicht ersichtlich.

  • Ideapad U1 Hybrid
  • Lepad Slate (Android)
  • Ein Lenovo-Mitarbeiter zeigt den Windows-basierten Prototyp eines...
  • ... Oak-Trail-Tablets, das noch etwas dick wirkt.
  • Touchscreen und Stiftbedienung
  • Der druckempfindliche Stift ist noch nicht das endgültige Modell.
  • Blickwinkelstabil und hell, ...
  • ... aber auch spiegelnd, wie auf dem Foto gut zu erkennen ist. Zufällig stand der Lenovo-Mitarbeiter für den externen Blitz sehr ungünstig.
Ideapad U1 Hybrid

Während das Notebook mit Windows 7 Home arbeitet, befindet sich im Tablet ein Android-2.2-System, das mit einem Qualcomm-Snapdragon-Prozessor arbeitet (1,3 GHz). Das Tablet kann zudem unabhängig auf 16 oder 32 GByte Flashspeicher zugreifen.

Die Laufzeit des Lepads wird mit acht Stunden angegeben. Es wiegt 760 Gramm und ist 13 mm dick. Zusammen mit dem Notebookuntersatz kommt das 10-Zoll-Gerät dann auf 1,8 kg und 33 mm Dicke. Es gehört damit zu den schwersten 10-Zoll-Notebooks.

Lenovo will das Lepad auch einzeln verkaufen. Der Preis liegt dann laut Lenovo bei 3.500 RMB, umgerechnet derzeit (Anfang Januar 2011) etwas mehr als 400 Euro und ohne Berücksichtigung der hiesigen Eigenschaften des Steuersystems. Damit deutet Lenovo auch an, dass zunächst der chinesische Markt bedient werden soll. Dort soll das Gerät noch im ersten Quartal 2011 auf den Markt kommen. Auf der CES-Webseite von Lenovo steht sogar, dass vorerst nur der chinesische Markt bedient werden soll.

Deutlich teurer wird das Lepad mit dem Notebook zusammen. Beide Geräte sollen 8.888 RMB kosten. Das sind rund 1.000 Euro.

 10-Zoll-Tablet: Lenovo zeigt Oak-Trail-Prototyp
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-56%) 10,99€
  3. 2,49€

fvsvsdvc 06. Jan 2011

und doch kommen sie nicht. sadface.jpg

ein mac drauf... 05. Jan 2011

kt

Antialkoholiker 05. Jan 2011

Frühstückst Du auch darauf oder leistest Du Dir dafür ein Zweittablet? ;-)


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /