• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone

Lieferengpässe beim iPhone 4 beseitigt

Vodafone verkauft das iPhone 4 wieder regulär. Knapp zwei Wochen lang hatte Vodafone keine Bestellungen für das iPhone angenommen, um die anhaltenden Lieferprobleme in den Griff zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 4
iPhone 4

Das iPhone 4 ist wieder regulär bei Vodafone zu bekommen. Alle vorbestellten Geräte wurden laut Vodafone an die Kunden ausgeliefert. Im Dezember 2010 konnte die iPhone-Nachfrage bei Vodafone nicht abgedeckt werden, weil Apple nicht ausreichend Geräte geliefert hatte. Einige Wochen wurde das iPhone bei Vodafone erst Tage oder Wochen nach dem Kauf ausgeliefert.

An den im Dezember 2010 erhöhten Preisen für das iPhone 4 hat sich nichts geändert. Nach wie vor kostet das iPhone bei Vodafone in fast jedem Tarif 50 Euro mehr als vor der Preiserhöhung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 11,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 4,99€
  4. (-77%) 6,99€

DasLama 08. Jan 2011

vodafone nimmt keine bestellungen entgegen. ich wollte vor 2 tagen eines bestellen und in...

newbie 06. Jan 2011

Auch ich bin erstaunt über die schlechte Sprachqualität des iPhone 4 - mein...

Fischpirat 06. Jan 2011

Ich hatte keinen Bock auf die Warterei auf das eifone 4. Im örtlichen T war es nicht...

fwefwefwefwefwefwe 06. Jan 2011

Ne das ist eher eine Bestärkung für den eigenen Kleingeist - früher war man noch...

Yeeeeeeeeha 05. Jan 2011

Könnte es evtl sein, dass Vodafone einfach zu wenig bestellt hat und dann in die Röhre...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
    Nitropad im Test
    Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

    Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
    Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
    2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
    3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

      •  /