Abo
  • Services:

Getrimmter Kernel

Für das Trimming von SSDs bietet der Kernel eine neue I/O-Funktion, über die Dateisysteme instruiert werden können, nach freien Bereichen auf dem Datenträger zu suchen. Die gegenwärtige Lösung, die seit Kernel 2.6.33 zur Verfügung steht, meldet bei jedem Löschvorgang freigewordene Bereiche und ist deshalb weniger effizient als die jetzt implementierte, die im Batch-Modus arbeitet. Die unter dem Namen Batched Discard bekannte neue Funktion soll per Fstrim-Befehl ausgelöst werden können. Entwickler Lukas Czerner von Red Hat hat auf seiner Webseite Testprogramme veröffentlicht, die die Geschwindigkeit seines Patches demonstrieren sollen. Bislang funktioniert die Batched-Discard-Funktion nur mit dem Ext4-Dateisystem.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Btrfs hat noch nicht das experimentelle Stadium verlassen, hat aber in dieser Kernel-Version weitere Optimierungen erfahren: Per Mount-Option kann das Dateisystem Informationen über freie Blöcke in einem Inode speichern und soll damit beschleunigt werden.

Grafischer Kernel

Die Liste der Änderungen an den Treibern für Grafikchips liest sich für diese Version eher bescheiden. Für die Evergreen-Chips von AMD hat der aktuelle Kernel die Blit-Funktion, erhöht damit die Leistung der 3D-Engine und ermöglicht die Nutzung des virtuellen Speichers über die PCI-Aperture-Size hinaus. Der freie Nouveau-Treiber kommt mit dem Geforce-320M-Chipsatz klar. Zusätzlich funktionieren auch weitere Stromsparfunktionen auf Grafikchipsätzen von Nvidia, außer der Lüfterregelung.

Für Intels neue Sandy-Bridge-Chipsätze bietet der Intel-Treiber im Kernel die Möglichkeit, mit Anwendungen Videoströme über den Chip zu de- oder encodieren. Zusätzlich gibt der Treiber Audio auch über per HDMI angeschlossene Monitore aus.

 Linux: Kernel 2.6.37 ohne Big Kernel LockGetriebener Kernel 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. 31,99€

bsdtea 07. Jan 2011

Soweit ich das verstanden habe: Stell dir vor du hast 5 Task, einer mit GUI. Der Anteil...

Der Kaiser! 06. Jan 2011

Ruckel.. Ruckel.. Ruckel..

Der Kaiser! 06. Jan 2011

https://forum.golem.de/kommentare/opensource/linux-kernel-2.6.37-ohne-big-kernel-lock...

asdfghjkl 06. Jan 2011

Ich gebe jetzt mal zu ich habe es auch nicht so ganz verstanden... Wenn ich jetzt auf udf...

jt (Golem.de) 05. Jan 2011

Örks, richtig. Ist korrigiert. Danke für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /