Abo
  • Services:

Übernahmegespräche

Qualcomm kauft Atheros für 3,1 Milliarden US-Dollar (Update)

Qualcomm will offenbar Atheros Communications kaufen, um bei WLAN-, Ethernet und Bluetooth-Chipsätzen stärker zu werden. Für den CDMA-Experten wäre dies der größte Zukauf in der Firmengeschichte. Mittlerweile hat Qualcomm die Pläne offiziell bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Übernahmegespräche: Qualcomm kauft Atheros für 3,1 Milliarden US-Dollar (Update)

Qualcomm verhandelt über die Übernahme des WLAN- und Bluetooth-Chipsatzentwicklers Atheros Communications für einen Preis von circa 3,5 Milliarden US-Dollar. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Verhandlungskreise. Ein Vertragsabschluss könnte am 5. Januar 2011 bekanntgegeben werden. Es sei aber auch noch möglich, dass die Verhandlungen abgebrochen würden.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Atheros Communications entwickelt Chipsätze für die Netzwerkkommunikation, speziell im Bereich WLAN, Ethernet und Bluetooth. Die Chipsätze werden von Herstellern wie Netgear, D-Link und Trendnet in ihren Produkten eingesetzt. Größter Abnehmer sind der Auftragshersteller Foxconn und Nintendo. Das Unternehmen wurde 1998 von Universitätswissenschaftlern und Unternehmern gegründet und hat circa 1.700 Beschäftigte. In den ersten neun Monaten des Jahres 2010 erwirtschaftete Atheros Communications einen Umsatz von 700 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von 77,6 Millionen US-Dollar.

Für den Entwickler von CDMA-Chipsätzen Qualcomm wäre ein Kauf von Atheros Communications die größte Übernahme in der Firmengeschichte. Das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen San Diego verfügt über Finanzreserven in Höhe von zehn Milliarden US-Dollar und hat einen Börsenwert von 82,5 Milliarden US-Dollar. Firmenchef Paul E. Jacobs hat angekündigt, sein Geschäft verstärkt auf Chipsätze für Smartphones und Tablets für die Bereiche WLAN, Bluetooth und GPS auszudehnen. Qualcomm und Atheros Communications arbeiten bereits seit 2006 zusammen.

Qualcomm hatte angekündigt, den Betrieb seines mobilen TV-Dienstes FloTV einzustellen und verkaufte im letzten Monat Mobilfunkspektrum für 1,9 Milliarden US-Dollar an den US-Mobilfunkbetreiber AT&T.

Nachtrag vom 5. Januar 2010, 14:35 Uhr:

Mittlerweile hat Qualcomm die Übernahmepläne offiziell bestätigt. Demnach haben sich Qualcomm und Atheros darauf geeinigt, dass Qualcomm Atheros für 45 US-Dollar je Aktie übernimmt. Das entspricht einem Kaufpreis von 3,1 Milliarden US-Dollar. Die Aufsichtsräte beider Unternehmen haben der Übernahme bereits zugestimmt, sie muss aber noch von den Atheros-Aktionären sowie den Aufsichtsbehörden bestätigt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 31,49€
  3. (-70%) 8,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

anonfag 15. Jul 2011

Dem kann ich nur zustimmen. Hatte einen RTL8187B auf einer Platine die per USB mit dem...

antares 06. Jan 2011

Mit Atheros würde ein heiliger Stein der Linux-Wireless-gemeinde in die falschen hände...

nargh 05. Jan 2011

…da hatte Atheros angefangen, Treiber ordentlich offen zu legen und nun das.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /