Sicherheitswarnung

Windows-Fehler ermöglicht Ausführung beliebigen Codes

Microsoft warnt vor einem Sicherheitsleck in Windows, das Angreifer zur Codeausführung missbrauchen können. Bislang wird der Fehler wohl nicht aktiv ausgenutzt. Wann ein Patch erscheint, ist noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Logo
Windows-Logo

Das Sicherheitsloch in Windows XP, Vista sowie Windows Server 2003 und 2008 steckt in den Grafikanzeigeroutinen des Betriebssystems. Bei der Darstellung von Vorschaubildern tritt ein Fehler auf, über den ein Angreifer Schadcode auf fremde Systeme schleusen und ausführen kann. Das Opfer muss lediglich dazu verleitet werden, eine entsprechend präparierte Webseite, Word- oder Powerpoint-Datei zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  2. IT-Administrator (w/m/d) mit Schwerpunkt MS 365 / Azure
    XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
Detailsuche

Nach Microsofts Aussage wurden bislang keine Attacken verzeichnet, die den Fehler ausnutzen. Windows 7 und Windows Server 2008 R2 sollen von dem Problem nicht betroffen sein.

Unklar äußert sich Microsoft dazu, wann ein Patch zu erwarten ist, um den Fehler zu korrigieren. Gemäß dem Security Advisory erscheint ein Patch, sobald dieser fertiggestellt und ausreichend getestet ist. In Microsofts Blogposting zu der Sicherheitslücke heißt es hingegen, dass das Sicherheitsloch nicht ganz die Kriterien dafür erfülle, die ein außerplanmäßiger Patch erfordere.

Um sich vor Angriffen zu schützen, empfiehlt Microsoft nur, die Zugriffsrechte für shimgvw.dll zu verringern. Das führt allerdings dazu, dass die Funktion der Vorschaubilder generell nicht mehr verfügbar ist.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der nächste reguläre Patchday ist für den 11. Januar 2011 vorgesehen. Falls die Arbeiten an dem Patch bis dahin nicht abgeschlossen werden und es kein außerplanmäßiges Sicherheitsupdate gibt, würde es mindestens bis Februar 2011 dauern, bis der Fehler korrigiert wird. Kurz vor Weihnachten 2010 gab es bereits eine Sicherheitswarnung von Microsoft zum Internet Explorer. Wann der passende Patch erscheint, ist auch in diesem Fall bislang nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 07. Jan 2011

"Bitte verwenden Sie bis zur Fertigstellung des Patches ein anderes Betriebssystem. Wir...

Pfff 05. Jan 2011

Nee, ich möchte lieber ein OS wo sowas nicht vorkommt - oder zumindest umgehend gefixt...

bammel 05. Jan 2011

Solche Leute == jemand der eine Website öffnet? (Siehe den Post vor dir) N bisschen...

lalalabernich 05. Jan 2011

fundierte meinung eines profis halt... grüße vom planeten waseinstuss.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /