Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitswarnung

Windows-Fehler ermöglicht Ausführung beliebigen Codes

Microsoft warnt vor einem Sicherheitsleck in Windows, das Angreifer zur Codeausführung missbrauchen können. Bislang wird der Fehler wohl nicht aktiv ausgenutzt. Wann ein Patch erscheint, ist noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Logo
Windows-Logo

Das Sicherheitsloch in Windows XP, Vista sowie Windows Server 2003 und 2008 steckt in den Grafikanzeigeroutinen des Betriebssystems. Bei der Darstellung von Vorschaubildern tritt ein Fehler auf, über den ein Angreifer Schadcode auf fremde Systeme schleusen und ausführen kann. Das Opfer muss lediglich dazu verleitet werden, eine entsprechend präparierte Webseite, Word- oder Powerpoint-Datei zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. Haufe Group, Freiburg

Nach Microsofts Aussage wurden bislang keine Attacken verzeichnet, die den Fehler ausnutzen. Windows 7 und Windows Server 2008 R2 sollen von dem Problem nicht betroffen sein.

Unklar äußert sich Microsoft dazu, wann ein Patch zu erwarten ist, um den Fehler zu korrigieren. Gemäß dem Security Advisory erscheint ein Patch, sobald dieser fertiggestellt und ausreichend getestet ist. In Microsofts Blogposting zu der Sicherheitslücke heißt es hingegen, dass das Sicherheitsloch nicht ganz die Kriterien dafür erfülle, die ein außerplanmäßiger Patch erfordere.

Um sich vor Angriffen zu schützen, empfiehlt Microsoft nur, die Zugriffsrechte für shimgvw.dll zu verringern. Das führt allerdings dazu, dass die Funktion der Vorschaubilder generell nicht mehr verfügbar ist.

Der nächste reguläre Patchday ist für den 11. Januar 2011 vorgesehen. Falls die Arbeiten an dem Patch bis dahin nicht abgeschlossen werden und es kein außerplanmäßiges Sicherheitsupdate gibt, würde es mindestens bis Februar 2011 dauern, bis der Fehler korrigiert wird. Kurz vor Weihnachten 2010 gab es bereits eine Sicherheitswarnung von Microsoft zum Internet Explorer. Wann der passende Patch erscheint, ist auch in diesem Fall bislang nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 07. Jan 2011

"Bitte verwenden Sie bis zur Fertigstellung des Patches ein anderes Betriebssystem. Wir...

Pfff 05. Jan 2011

Nee, ich möchte lieber ein OS wo sowas nicht vorkommt - oder zumindest umgehend gefixt...

bammel 05. Jan 2011

Solche Leute == jemand der eine Website öffnet? (Siehe den Post vor dir) N bisschen...

lalalabernich 05. Jan 2011

fundierte meinung eines profis halt... grüße vom planeten waseinstuss.


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /