Samsung

Digitalkamera mit Android-Fernbedienung

Samsung hat mit der SH100 eine Kompaktkamera angekündigt, die Fotos mit 14,2 Megapixeln aufnimmt, ein 5fach-Zoom mit einer Anfangsbrennweite von 26 mm (KB) beinhaltet und über WLAN mit der Umgebung kommunizieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsungs Galaxy S kann auch als schnurloser Fernauslöser und Sucher genutzt werden. Das Handy kann auch seine Standortinformationen, die es per GPS ermittelt hat, der Digitalkamera übermitteln, die dann die Aufnahmeorte in die Bilder speichert.

  • Samsung SH100
  • Samsung SH100
  • Samsung SH100
  • Samsung SH100
Samsung SH100
Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) für IT Servicedesk - IT Helpdesk/IT Support 1st + 2nd Level
    Rail Power Systems GmbH, München
  2. Ingenieur (m/w/d) Netzberechnung Datenhaltung
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Die restlichen Daten des Samsung SH100 sind wenig spektakulär. Das Objektiv bietet eine Brennweite von 26 bis 130 mm (KB) bei F3,3 und 5,9. Über das WLAN-Modul (802.11b/g/n) können die Fotos und Videos außerdem über einen DLNA-kompatiblen Fernseher wiedergegeben oder auf Facebook, Youtube, Picasa und Photobucket veröffentlicht werden.

Der CCD-Sensor (1/2,33 Zoll) erreicht eine Auflösung von 14,2 Megapixeln. Videos lassen sich mit 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Fast die gesamte Rückseite der Kamera wird von einem 3 Zoll (7,62 mm) großen Touchscreen eingenommen, der eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten erreicht.

Die Samsung SH100 misst 93 x 54 x 19 mm. Das Gewicht hat Samsung bislang nicht angegeben. Die Kamera soll in den USA ab März 2011 für rund 200 US-Dollar in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Knalltüte 05. Jan 2011

Kann mir gut vorstellen, wie der User, welcher sich per Selbstauslöser selbst knipst auf...

BrainSnail 05. Jan 2011

falls nicht alle Androiden wäre es Epic Fail...

fof 05. Jan 2011

Samsung hat die Kamera erst angekündigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die solche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /