Abo
  • IT-Karriere:

Bordcomputer

Tesla setzt Tegra-Prozessoren ein

Tesla Motors will in seinem Pkw Model S Prozessoren von Nvidia einsetzen. Die beiden Tegra-S-Prozessoren werden das Infotainmentsystem und die Instrumente steuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Bordcomputer: Tesla setzt Tegra-Prozessoren ein

Der US-Elektroautohersteller Tesla Motors will in seinem Elektro-Pkw Model S Prozessoren des US-Chipherstellers Nvidia einsetzen. Die beiden Prozessoren vom Typ Tegra 2 sollen in dem Auto zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Einer der beiden Nvidia-Prozessoren wird die digitale Instrumentenanzeige steuern. Auf dem 12,3 Zoll (31,2 cm) großen LCD kann der Fahrer Daten über das Auto in einer 3D-Darstellung abrufen. Der zweite Tegra-Prozessor ist für das Navigations- und Infotainmentsystem zuständig. Das wird über ein 17 Zoll (43,2 cm) großes Display über einen Touchscreen bedient. Darüber kann der Fahrer unter anderem seine Route berechnen lassen, wobei das System aktuelle Verkehrsinformationen einbezieht, oder die Klimaanlage des Autos bedienen.

  • Display des Navigationssystems im Model S (Bild: Tesla Motors)
Display des Navigationssystems im Model S (Bild: Tesla Motors)

Das Model S ist ein elektrisch angetriebener Pkw, in dem eine ganze Familie inklusive Gepäck Platz finden soll. Akkus und Antriebsstrang werden sich im Boden des Autos befinden, weshalb das Auto über zwei Kofferräume verfügen wird. Das Fahrzeug soll mit drei verschiedenen Akkuausführungen erhältlich sein. Die Reichweite soll etwa 260, 370 oder gut 480 Kilometer betragen. Die Produktion des Model S wird voraussichtlich Anfang 2012 anlaufen.

Das Model S wird der erste Pkw von Tesla Motors. Derzeit bietet das Unternehmen nur den Elektrosportwagen Tesla Roadster an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  2. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  3. 14,95€
  4. 16,95€

dada 05. Jan 2011

Wobei man bei VW (leider) fast den Eindruck gewinnt, das der Listenpreis wie folgt...

Hans Meiser23 05. Jan 2011

Du willst wirklich noch zusätzliches Bauteil im Audi haben, dass kaputtgehen kann?

The Howler 05. Jan 2011

R.I.P. Navigationskomponente... Es war mir eine Ehre dich gekannt zu haben :( PS...

Unsinn 04. Jan 2011

Die Autos haben ja einen Düsenantrieb um Termi zu kühlen.


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /