Abo
  • Services:

Microsoft

Hotmail-Ausfall betrifft 17.355 E-Mail-Konten

Microsoft hat nach eigenen Angaben Probleme mit leeren Hotmail-Postfächern gelöst. Probleme bei der Lastverteilung zwischen Servern sollen die Ausfälle verursacht haben. Doch einzelne Nutzer klagen weiter über verlorene E-Mails.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft: Hotmail-Ausfall betrifft 17.355 E-Mail-Konten

Der Ausfall des Microsoft-E-Mail-Dienstes Hotmail betraf 17.355 Mailkonten. Das gab Chris Jones, Senior Vice President bei Microsofts Windows-Live-Sparte, in einem Blog des Konzerns bekannt. Ursache seien Fehler bei der Lastverteilung zwischen Servern gewesen, auf denen die E-Mail-Postfächer liegen, erklärte Jones. Das Zugangsproblem bei den Hotmail-E-Mails sei nun gelöst und die E-Mails seien wieder verfügbar. Doch im Hotmail-Nutzerforum beklagen weiter einzelne Menschen, dass ihre E-Mails verschwunden seien. "Was ist mit all meinen gespeicherten E-Mails passiert?", lautet die Frage in einem aktuellen Posting vom 4. Januar 2011. "Ich habe E-Mails verloren, die ich über elf Jahre hinweg gespeichert habe, darunter viele alte Kontakte."

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Abena GmbH, Zörbig

Die Hotmail-Nutzer konnten über einen Zeitraum von bis zu drei Tagen keine E-Mails mehr senden oder empfangen, wie das Unternehmen schon am 2. Januar 2011 erklärte. Die Postfächer der Nutzer waren leer oder die Mails waren in falschen Ordnern abgelegt. Im Hotmail-Nutzerforum beklagen Menschen in circa 492 Fällen Probleme mit verlorenen oder gelöschten E-Mails.

"Wie bei allen Vorfällen dieser Art werden wir eine umfassende Untersuchung der Ursache durchführen und Maßnahmen treffen, um zu verhindern, dass dies wieder passiert. Wir entschuldigen uns in aller Form für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen, unseren Kunden und Partnern entstanden sein könnten", erklärte Jones.

Microsoft hat nach eigenen Angaben und Berechnungen von Comscore über 360 Millionen Nutzer und ist damit einer der weltgrößten E-Mail-Provider. In Deutschland zählte Microsoft im Mai 2010 8,7 Millionen aktive Nutzer. Als aktiv gilt, wer mindestens einmal im Monat seinen Hotmail-Account nutzt. Microsoft hatte seinen Webmaildienst seit fünf Jahren nicht mehr beworben und startete im Sommer 2010 einen Relaunch.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Mecid 07. Jan 2011

Was verstehst Du davon, dass Du zu einem solchen Urteil gelangen kannst? Bei Microsoft...

Youssarian 06. Jan 2011

Unter "Phishing" versteht man gemeinhin etwas anderes: • Man bewegt das Opfer mittels...

puerst 05. Jan 2011

Wie kommst Du auf 0.000001%. Ich komme auf 0.00482%, also fast auf das 5000-fache von...

samy 04. Jan 2011

gratis und gut... http://www.mailstore.com/de/mailstore-home.aspx

cbmuser 04. Jan 2011

Ich kenne sehr viele Leute, die einen Hotmail-Account haben und den ausschliesslich fuer...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /