Abo
  • Services:

Netzwerk-Mediaplayer

Iomega TV mit Boxee und QWERTY-Fernbedienung

Iomega kündigt mit Iomega TV zur CES einen Netzwerk-Mediaplayer auf Basis von Boxee an, der wahlweise auch mit einer integrierten Festplatte zu haben ist. Zur Steuerung liegt eine Fernbedienung mit QWERTY-Tastatur bei.

Artikel veröffentlicht am ,
Iomega TV mit Boxee
Iomega TV mit Boxee

Der Iomega TV genannte Netzwerk-Mediaplayer der EMC-Tochter Iomega bringt Filme aus dem Internet und vom heimischen Server direkt auf den Fernseher. Die Software dazu kommt von Boxee und als Prozessor verwendet Iomega Intels Atom CE4100, der auch bei DLinks Boxee Box zum Einsatz kommt.

Stellenmarkt
  1. STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG, Pforzheim
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf

Anders als die Boxee Box ist Iomega TV auch mit einer integrierten Festplatte erhältlich. Angeboten werden sollen ab Februar Modelle mit 1 TByte und 2 TByte sowie eines ohne Festplatte.

  • Iomega TV mit Boxee und Festplatte
  • Iomega TV mit Boxee und Festplatte
  • Iomega TV mit Boxee
  • Iomega TV mit Boxee
  • Iomega TV mit Boxee
  • Iomega TV mit Boxee
  • Fernbedienung für Iomega TV
  • Fernbedienung für Iomega TV
  • Iomega TV mit Boxee
  • Iomega TV mit Boxee
  • Iomega TV mit Boxee
Iomega TV mit Boxee

In den USA wird Iomega TV direkt auf Dienste wie Vudu, Crackle, Pandora sowie Angebote von Fernsehsendern zugreifen können. Hierzulande wird der Zugriff auf die Dienste in aller Regel mit Hilfe von IP-Sperren behindert.

Zur Bedienung liegt dem Iomega TV eine Fernbedienung mit QWERTY-Tastatur bei, wie man sie auch bei der Boxee Box findet. Der Anschluss an den Fernseher erfolgt per HDMI oder Composite Video. Zudem ist ein optischer Audioausgang integriert. Auf Inhalte im Heimnetzwerk kann das Gerät per DLNA zugreifen und zur Einbindung ins Netzwerk wird WLAN nach 802.11n unterstützt. Zudem sind jeweils zwei USB-Ports vorhanden, um Speichersticks oder externe Festplatten anzuschließen.

Iomega TV unterstützt die üblichen weit verbreiteten Codecs und Containerformate, darunter H.264, WMV und MKV.

Iomega TV soll im Februar 2011 weltweit auf den Markt kommen. Das Modell ohne Festplatte soll 229,99 US-Dollar kosten, die Box mit 1 TByte 299,99 US-Dollar und das Modell mit 2 TByte 349,99 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

SAT-Hund 04. Jan 2011

Das Problem an Lüftern ist, einst waren sie leise, dann fraßen sie Staub und bekamen...

Remote Lllova 04. Jan 2011

kwt


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /