Abo
  • Services:

Ausstieg

Facebook-Gesellschafter Heilmann hat Anteile verkauft

Der deutsche Internetunternehmer und Werbeexperte Thomas Heilmann hat kurz vor Weihnachten seine Facebook-Anteile verkauft. Kurz danach wurde das Unternehmen mit 50 Milliarden US-Dollar bewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Thomas Heilmann (Foto: Media.net)
Thomas Heilmann (Foto: Media.net)

Der Unternehmer und CDU-Politiker Thomas Heilmann hat sich von seinen Anteilen an Facebook getrennt. "Ich habe vor Weihnachten verkauft", sagte der Werbeexperte dem Tagesspiegel. Anfang des Jahres 2009 habe er Facebook-Anteile "im Promillebereich" gekauft. Heilmann machte keine Angaben zum erzielten Spekulationsgewinn. Zuvor hatte Heilmann Unternehmen wie die Multimediaagentur Pixelpark, das soziale Netzwerk Xing, die Werbeagentur Scholz & Friends und die Beteiligungsholding Econa mitbegründet oder mitfinanziert. Heilmann ist stellvertretender Vorsitzender der Berliner CDU.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main

Laut einem Bericht soll Facebook in einer neuen Finanzierungsrunde 500 Millionen US-Dollar eingesammelt haben. Die Geldgeber sind die US-Investmentbank Goldman Sachs und der russische Investor Digital Sky Technologies. Mit der neuen Investitionsrunde ist das soziale Netzwerk 50 Milliarden US-Dollar wert. "Die aktuelle Bewertung von Facebook ist irre, auch wenn etwa Goldman Sachs immer noch damit Geld verdienen könnte", sagte Heilmann. Das Unternehmen sei damit das 50fache seines tatsächlichen Umsatzes wert.

Eine neue Internet-Spekulationsblase wie im Jahr 2000 drohe laut Heilmann aber nicht. "Es geht um einige wenige Konzerne wie Facebook, Groupon oder Twitter. Wenn deren Bewertungen platzen, merkt das kaum jemand."

Ein weiterer Facebook-Gesellschafter mit deutschem Hintergrund ist Peter Thiel. Der gebürtige Frankfurter hatte den Onlinezahlungsabwickler Paypal mitbegründet und das Unternehmen eine Zeit lang geführt. Thiel soll sieben Prozent an Facebook halten und sitzt im Aufsichtsrat des sozialen Netzwerks.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  2. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

lnXr 05. Jan 2011

Wieder mal typisch... einen Thread aufgemacht, Wirrwarr gepostet und nicht mehr dazu...

lnXr 05. Jan 2011

Heisser Tipp... (c) wikipedia.de Die vier Hauptgebiete der IT: * Kommunikations-IT...

samy 04. Jan 2011

Ganz einfach wenn man überall sein Geburtsjahr inhausposaunt.. aber sich bei Faceboook...

snatch 04. Jan 2011

Quelle Handelsblatt: "[...]Goldman Sachs hat nach Informationen aus Investorenkreisen...

snatch 04. Jan 2011

naja Facebook versucht langfristig ein Netz im Netz zu stricken. Sprich der User geht auf...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /