Abo
  • IT-Karriere:

Ausstieg

Facebook-Gesellschafter Heilmann hat Anteile verkauft

Der deutsche Internetunternehmer und Werbeexperte Thomas Heilmann hat kurz vor Weihnachten seine Facebook-Anteile verkauft. Kurz danach wurde das Unternehmen mit 50 Milliarden US-Dollar bewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Thomas Heilmann (Foto: Media.net)
Thomas Heilmann (Foto: Media.net)

Der Unternehmer und CDU-Politiker Thomas Heilmann hat sich von seinen Anteilen an Facebook getrennt. "Ich habe vor Weihnachten verkauft", sagte der Werbeexperte dem Tagesspiegel. Anfang des Jahres 2009 habe er Facebook-Anteile "im Promillebereich" gekauft. Heilmann machte keine Angaben zum erzielten Spekulationsgewinn. Zuvor hatte Heilmann Unternehmen wie die Multimediaagentur Pixelpark, das soziale Netzwerk Xing, die Werbeagentur Scholz & Friends und die Beteiligungsholding Econa mitbegründet oder mitfinanziert. Heilmann ist stellvertretender Vorsitzender der Berliner CDU.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Laut einem Bericht soll Facebook in einer neuen Finanzierungsrunde 500 Millionen US-Dollar eingesammelt haben. Die Geldgeber sind die US-Investmentbank Goldman Sachs und der russische Investor Digital Sky Technologies. Mit der neuen Investitionsrunde ist das soziale Netzwerk 50 Milliarden US-Dollar wert. "Die aktuelle Bewertung von Facebook ist irre, auch wenn etwa Goldman Sachs immer noch damit Geld verdienen könnte", sagte Heilmann. Das Unternehmen sei damit das 50fache seines tatsächlichen Umsatzes wert.

Eine neue Internet-Spekulationsblase wie im Jahr 2000 drohe laut Heilmann aber nicht. "Es geht um einige wenige Konzerne wie Facebook, Groupon oder Twitter. Wenn deren Bewertungen platzen, merkt das kaum jemand."

Ein weiterer Facebook-Gesellschafter mit deutschem Hintergrund ist Peter Thiel. Der gebürtige Frankfurter hatte den Onlinezahlungsabwickler Paypal mitbegründet und das Unternehmen eine Zeit lang geführt. Thiel soll sieben Prozent an Facebook halten und sitzt im Aufsichtsrat des sozialen Netzwerks.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,99€
  3. 49,99€
  4. (-70%) 17,99€

lnXr 05. Jan 2011

Wieder mal typisch... einen Thread aufgemacht, Wirrwarr gepostet und nicht mehr dazu...

lnXr 05. Jan 2011

Heisser Tipp... (c) wikipedia.de Die vier Hauptgebiete der IT: * Kommunikations-IT...

samy 04. Jan 2011

Ganz einfach wenn man überall sein Geburtsjahr inhausposaunt.. aber sich bei Faceboook...

snatch 04. Jan 2011

Quelle Handelsblatt: "[...]Goldman Sachs hat nach Informationen aus Investorenkreisen...

snatch 04. Jan 2011

naja Facebook versucht langfristig ein Netz im Netz zu stricken. Sprich der User geht auf...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /