Abo
  • Services:
Anzeige
Restrukturierung: Myspace bereitet große Entlassungswelle vor

Restrukturierung

Myspace bereitet große Entlassungswelle vor

Die News Corporation will möglicherweise die Belegschaft von Myspace um die Hälfte reduzieren und sucht nach einem Käufer für das soziale Netzwerk. Myspace macht Verluste und die Nutzer wandern weiter ab.

Myspace steht offenbar kurz vor einem massiven Stellenabbau. Wie das Wall Street Journal aus Unternehmenskreisen berichtet, bereitet Rupert Murdochs Mediengruppe News Corporation die Entlassung von bis zu 50 Prozent der Belegschaft des sozialen Netzwerks vor. Bei Myspace arbeiten 1.100 Menschen. Der Stellenabbau könnte bereits im Januar 2011 offiziell angekündigt werden.

Anzeige

Erst im Sommer 2010 hatte Myspace fast 30 Prozent der Beschäftigten gekündigt. Damit konnten aber nicht die angestrebten Ziele erreicht werden. Mit den neuen Restrukturierungsmaßnahmen sollten Stellen im gesamten Unternehmen abgebaut werden, berichtet die Zeitung. Abhängig vom Ergebnis der neuen Restrukturierung werde News Corp. dann einen Verkauf von Myspace prüfen. Es gebe aber noch keine Verkaufsverhandlungen.

Ende Oktober 2010 sollte Myspace durch eine Neuausrichtung zum Social-Entertainment-Portal für Musik-, Film-, Fernsehserien- und Spielefans umgebaut werden. Zur gleichen Zeit wurde auch eine neue Vermarktungsvereinbarung mit Google getroffen, nach der der Internetkonzern Bannerwerbung und Anzeigen in der Site-Search für Myspace verkauft. Durch den neuen Vertrag sei der Umsatz aber massiv gesunken und es flössen keine Zahlungen mehr im Voraus, berichtet das Wall Street Journal.

News Corp. hatte Myspace im Jahr 2005 für 580 Millionen US-Dollar gekauft. Auf dem US-Heimatmarkt sanken die Nutzerzahlen im November 2010 laut Angaben von Comscore im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 54,4 Millionen Unique Visitors. Die Anzeigenumsätze schrumpften nach Schätzungen von eMarketer um 37 Prozent auf 347 Millionen US-Dollar. Facebook hatte im November 2010 151,7 Millionen Unique Visitors in den USA, ein Zuwachs um fast 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ende September 2010 berichtete News Corp. für Myspace einen operativen Quartalsverlust von 156 Millionen US-Dollar. Die Werbeeinnahmen seien im Jahresvergleich um 70 Millionen US-Dollar gesunken. News-Corp-Chief-Operating-Officer Chase Carey nannte die Verluste im November 2010 "nicht akzeptabel".


eye home zur Startseite
razer 04. Jan 2011

tsaha.. hatte studivz nicht in seinen ersten tagen facebook fehlermeldungen? soweit ich...

Weltherrschaft 04. Jan 2011

verlieren viele Anleger, die ihr Geld hirnlos in diese überbewertete Scheiße gesteckt...

It's me, Luigi 04. Jan 2011

Full ACK. Mir erschliesste sich der Sinn von MySpace erst als mich meine Freundin...

unwichtig 04. Jan 2011

Hi, firmenzukäufe? Die haben doch firmen im Bereich MobileGames, CasualGames,... gekauft.

Zuckerlippe 04. Jan 2011

Es ist doch nichts wildes daran, wenn das Mgmt. von MySpace versagt hat und Face"buck...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Carmeq GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 264€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  2. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  3. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  4. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  5. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  6. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  7. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  8. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  9. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  10. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: SUV wie ein Ferrari aussehen und anfühlen muss

    Akaruso | 10:04

  2. Re: Meanwhile in germany....

    pEinz | 10:03

  3. Re: gezwungen?

    Galde | 10:03

  4. Guam - die strategisch perfekt gelegene...

    joker | 10:03

  5. Re: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen...

    Powerhouse | 10:02


  1. 09:46

  2. 09:23

  3. 07:56

  4. 07:39

  5. 07:26

  6. 07:12

  7. 19:16

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel