Abo
  • Services:

Radeon HD 6000M

AMD kündigt neue GPU-Generation für Notebooks an

Mit der Serie Radeon HD 6000M kündigt AMD seine zweite Generation von DirectX-11-Grafikchips für Notebooks an. Mit den Chips auf Basis der gleichen Architektur wie die Desktop-GPU-Serie Radeon HD 6900 verspricht AMD eine Leistung von bis zu 1,3 Teraflops.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon HD 6000M: AMD kündigt neue GPU-Generation für Notebooks an

Die neuen Notebook-GPUs der Serie Radeon HD 6000M basieren auf der gleichen Architektur wie die Desktopchips der Serie Radeon HD 6900. Wie bei mobilen GPUs üblich, hat AMD die neue 6000M-Serie gegenüber den Desktoppendants mit gleicher Modellnummer abgespeckt. So verfügt die Radeon HD 6900M nur über 960 Rechenwerke und 48 Texturierungseinheiten. Die 6970 für den Desktop kommt auf 1536 ALUs und 96 Texture Units. Die 6900M verfügt zudem über 128 Z/Stencil ROP Units und 32 Color ROP Units.

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die Radeon HD 6800M muss mit 800 Rechenwerken, 40 Texturierungseinheiten, 64 Z/Stencil ROP Units und 16 Color ROP Units auskommen, die Radeon HD 6700M und 6600M mit 480 Rechenwerken, 24 Texturierungseinheiten sowie 32 Z/Stencil ROP Units und acht Color ROP Units.

Die GPU Radeon HD 6500M bringt es noch auf 400 Rechenwerke und 20 Texture Units sowie 32 Z/Stencil ROP Units und acht Color ROP Units, das Modell 6400M auf 160 Rechenwerke, acht Texturierungseinheiten sowie 16 Z/Stencil ROP und vier Color ROP Units. Das kleinste Modell, Radeon HD 6300M, verfügt nur über 80 Stream Processing Units, acht Texture Units, 16 Z/Stencil ROP Units und vier Color ROP Units.

Die Taktfrequenzen gibt AMD nicht konkret an, weil die Notebookhersteller sie abhängig von der Leistungsfähigkeit der eigenen Kühlungslösung selbst festlegen können. So findet sich für den 6900M nur eine Bandbreite von 580 bis 680 MHz in AMDs Spezifikation, was zu einer Rechenleistung zwischen 1,1 und 1,3 Teraflops reichen soll. Die Radeon HD 6800M wird mit 575 bis 675 MHz getaktet, die Modelle 6700M und 6600M mit 500 bis 725 MHz. Für die Modelle 6500M, 6400M und 6300M gibt AMD Taktfrequenzen von 500 bis 650 MHz, 480 bis 800 MHz und 500 bis 750 MHz an, womit des kleinste Modell eine Rechenleistung von 80 bis 120 Gigaflops erreicht.

Zur beschleunigten Videowiedergabe kommt ein UVD3-Block zum Einsatz, wie er sich auch in den Desktoppendants oder den neuen APU-Serien E und C findet. Er beschleunigt H.264, VC-1, MPEG-2, MPEG-4 Part 2 (DivX, xVid) und Adobe Flash7.

Mit AMDs HD3D-Technik lassen sich auch stereoskopische 3D-Spiele mit den GPUs betreiben.

Während die GPUs 6900M und 6800M ausschließlich GDDR5-Speicher unterstützen, können die Chips 6700M, 6600M und 6500M wahlweise mit GDDR5 oder DDR3-Speicher betrieben werden. Radeon HD 6400M und 6300M unterstützen nur DDR3-Speicher.

Alle Modelle unterstützen PCI Express 2.1 x16 und AMDs Multi-Display-Technik Eyefinity, worüber sich bis zu sechs Displays anschließen lassen. Zudem lassen sich mehrere GPUs via Crossfire zusammenschalten.

Auf der CES 2011 in Las Vegas sollen erste Notebooks mit den neuen GPUs zu sehen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,95€
  3. 3,43€
  4. 4,99€

genau so 04. Jan 2011

genau denn der Verbrauch steigt exponential mit der Taktfrequenz außerdem ist die 6970...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /