• IT-Karriere:
  • Services:

Börse

Apple über 300 Milliarden US-Dollar wert

Apples Aktien haben einen Wert von 302 Milliarden US-Dollar erreicht. Damit ist der Konzern das zweitwertvollste US-Unternehmen. Das wertvollste ist der Mineralölkonzern Exxon Mobil.

Artikel veröffentlicht am ,
Börse: Apple über 300 Milliarden US-Dollar wert

Apple hat zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte einen Börsenwert von 300 Milliarden US-Dollar überschritten. Am 3. Januar 2011 stieg die Aktie um zwei Prozent auf 329,57 US-Dollar. Damit war der Computerhersteller 302 Milliarden US-Dollar wert. Die Marktkapitalisierung eines börsennotierten Unternehmens wird berechnet, indem der Kurs der Aktie mit der gesamten Anzahl aller ausgegebenen Aktien multipliziert wird.

Stellenmarkt
  1. Transdev Vertrieb GmbH, Leipzig
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Im letzten Jahr hatte Apple bereits einige wichtige Meilensteine erreicht. Im März 2010 wurde eine Marktkapitalisierung von 200 Milliarden US-Dollar erreicht. Wenige Tage später überholte Apple den US-amerikanischen Einzelhandelskonzern Wal-Mart.

Ende Mai 2010 hatte Apple an der Börse einen höheren Wert als Microsoft und wurde das zweitwertvollste US-Unternehmen. Der Mineralölkonzern Exxon Mobil erreichte Platz eins. Exxon Mobil hat einen Marktwert von 368 Milliarden US-Dollar. Der von Steve Jobs geführte Konzern stieg zugleich zum wertvollsten IT-Unternehmen der Welt auf. Seit der Vorstellung des iPhones im Januar 2007 hat sich der Wert der Apple-Aktie mehr als verdreifacht. Das Smartphone trägt über 30 Prozent zum Umsatz Apples bei.

Beim Gewinn liegt Microsoft jedoch weiter vor Apple. Microsoft hatte Ende Oktober 2010 einen Gewinn von 5,4 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Apple hatte seinen Gewinn im vierten Quartal 2010 auf 4,31 Milliarden US-Dollar und den Umsatz auf 20,34 Milliarden US-Dollar gesteigert. Doch Microsofts Erlös lag nur noch bei 16,2 Milliarden US-Dollar und damit weit hinter Apple. Am 18. Januar 2011 legt Apple die aktuellen Quartalsergebnisse vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€ (Release 10.11.)
  3. 299,99€ (Release 10.11.)
  4. 299,99€ (Release 10.11.)

PikachuCore 05. Jan 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Pippin ;) Steve hat auch für 2011 eine neue Konsole...

Brainfreeze 04. Jan 2011

Wieso ist Umsatz niemals ein Ziel? Erzähle das mal den ganzen Vertretern da draussen...

derTell 04. Jan 2011

Das mit dem Börsenwert und dem eigentlichen Umsatz: vgl. Facebook, das in diesen Tagen 50...

Dietbert 04. Jan 2011

Blase??? Ökonomischer Unsinn. 4 Mrd. $ Quartalsgewinn => ca. 16 Mrd. $ Jahresgewinn. bei...

trollwiesenvers... 04. Jan 2011

Irgendwie habe ich das Gefühl, genau das Selbe vor einigen Wochen schon einmal gelesen zu...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

    •  /