Abo
  • IT-Karriere:

Samsung

Camcorder für Rechts- und Linkshänder

Samsung hat mit dem HMX-Q10 eine Videokamera vorgestellt, die mit beiden Händen bedient werden kann. Viele Modelle bevorzugen Rechtshänder.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Full-HD-Camcorder (1.920 x 1.080/60i) ist mit einem CMOS-Sensor mit 5-Megapixel-Auflösung für Standbilder sowie einem 10fach-Zoomobjektiv mit Bildstabilisator ausgerüstet. Die Aufzeichnung erfolgt auf SD-(HC-)Karten.

  • Samsung HMX Q10
  • Samsung HMX Q10
  • Samsung HMX Q10
Samsung HMX Q10
Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Dataport, Hamburg

Der Bildsensor mit rückseitiger Belichtung soll auch bei schlechten Lichtverhältnissen rauscharme Videos liefern. Darüber hinaus können auch Standbilder mit 4,9 Megapixeln aufgezeichnet werden.

Die Steuerung des HMX-Q10 erfolgt über den LCD-Touchscreen mit 6,85 cm Bilddiagonale. Soll der Camcorder mit der linken Hand gehalten werden, dreht ihn der Benutzer einfach um, so dass der ausgeklappte Touchscreen nach rechts zeigt. Der Bildinhalt wird automatisch um 180 Grad gedreht.

Die Videokamera beherrscht neben dem automatischen auch den manuellen Weißabgleich und kann die Aufnahmen mit Zeitraffereffekten und einem Schwarz-Weiß-Filter bearbeiten.

Der Samsung HMX-Q10 misst 43,7 x 53,3 x 119 mm und soll im März 2011 in den Farben Schwarz und Silber auf den Markt kommen. Einen Euro-Preis nannte Samsung bislang nicht - in den USA soll das Gerät rund 300 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

elgooG 05. Jan 2011

Also beim Zocken müssen sowieso beide Hände zusammenarbeiten, hier haben wir sicher keine...

xc3 05. Jan 2011

In welchem Punkt ist denn miniDV einer SDHC Karte überlegen? Man hätte vielleicht einen...

Lala Satalin... 04. Jan 2011

Die Japaner und Amerikaner sollen einfach mal die Elektrizitätswerke auf 50Hz umstellen ;o).


Folgen Sie uns
       


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /