Abo
  • IT-Karriere:

Bootkits

Stoned-Quellcode frei verfügbar

Die Quellen des Boot-Virus Stoned stehen ab sofort frei zur Verfügung. Der Virus befällt den Bootsektor einer Festplatte und ermöglicht den Zugriff auf 32-Bit-Windows-Systeme ab Version 2000 - auch unter Windows 7.

Artikel veröffentlicht am ,
Bootkits: Stoned-Quellcode frei verfügbar

Der Entwickler des Stoned-Virus, Peter Kleissner, hat dessen Quellcode zu dem Bootkit unter der EUPL-Lizenz veröffentlicht und stellt ihn zum Download zur Verfügung. Kleissner hatte den Virus auf der Blackhat-Sicherheitskonferenz im Juli 2009 vorgestellt. Später versuchte er, das gesamte Entwicklerkit zu verkaufen, was ihm laut Readme-Datei aber nicht gelang.

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Mit dem Boot-Virus ist es möglich, über den Bootsektor Windows-Installationen ab 2000 in der 32-Bit-Version mit Administrationsrechten zu übernehmen. Zudem kann Stoned auch auf Systeme zugreifen, die mit dem bereits veralteten Truecrypt 6.1a bis 6.2a oder Diskcryptor in Version 0.7 und 0.8 verschlüsselt wurden.

  • Angriff mit Stoned-Virus unter Windows
  • Angriff mit Stoned-Virus unter Windows
  • Angriff mit Stoned-Virus unter Windows
Angriff mit Stoned-Virus unter Windows

Veröffentlicht wurde der Sourcecode für das Stoned Bootkit in der Version 2 Alpha 4, Codename Whistler. Zusätzlich liegt der Quellcode der Assembler und Treiber für die Dateisysteme FAT und NTFS bei. Eine Anleitung erklärt außerdem, welche Software nötig ist, um das Bootkit zu kompilieren.

Zur Verbreitung konnte Stoned beispielsweise eine Lücke in älteren Versionen von Adobe Acrobat sowie dem Adobe Reader nutzen, die mittlerweile aber geschlossen wurde. Als Testmaterial hat Entwickler Kleissner eine eigene LiveCD zusammengestellt, mit der der Virus ebenfalls installiert werden kann. Der Virus nistet sich in der Bootpartition ein und kann Schadcode unter Windows einspielen oder ausführen. Er kann zwar mit dem Befehl fixmbr.exe unter Windows 2000/XP oder bootsect.exe und Windows Vista/XP problemlos entfernt werden, bis dahin könnte er aber seine Payload bereits installiert haben.

Der Virus ist zwar seit längerem bekannt, kann aber durch die Veröffentlichung des Quellcodes zu einer neuen Gefahr werden, da er immer noch funktioniert. Damit der Virus sich über Windows direkt installiert, muss der Anwender zumindest in neuen Windows-Versionen die Installation quittieren. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass der Quellcode von Dritten aufgegriffen und auf anderen Wegen erfolgreich verbreitet wird.

Windows-Betriebssysteme in der 64-Bit-Version unterstützt Stoned bislang nicht. Entwickler Kleissner schrieb jedoch in seinem Blog, dass er das Bootkit weiterentwickeln will. Er plane auch eine Linux-Unterstützung und wolle Stoned für EFI-basierte Systeme bereitstellen. [von Alexander Rudolf Syska und Jörg Thoma]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 51,95€
  4. 44,99€

Alibakahn 22. Jan 2011

Daran halten sich nur wenige.Was verboten ist ist reizend.Und ne Demo ist für die...

kammajaega 04. Jan 2011

danke!

antares 04. Jan 2011

Das problem ist nur, dass es einen recht grossen unterschied macht, ob man ein 0815 Real...

uclgxlgxlgxoxz 04. Jan 2011

Das man den bootblock immutabel am mann halten muss, wollte vor zwei jahren keiner...

gruz 03. Jan 2011

Dann engagiere ich einen Taschendieb, der diese CD dann austauscht. ;-) Und wenn das...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /