Abo
  • IT-Karriere:

Android

SMS-Fehler setzt Google unter Druck

Zum Jahreswechsel ist bekannt geworden, dass Google einen bekannten SMS-Fehler in Android nach mehr als neun Monaten noch immer nicht beseitigt hat. Der Druck auf Google wächst, den Fehler schleunigst zu korrigieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Logo
Android-Logo

Am 31. Dezember 2010 wiesen unter anderem Mashable und Cnet darauf hin, dass im SMS-Client von Android noch immer ein Fehler steckt, der seit März 2010 bekannt ist. Der Fehler führt dazu, dass Kurzmitteilungen an falsche Adressaten gesendet werden. Bis vor wenigen Tagen hatte Google den Fehler noch mit mittelschwer bewertet. Vielleicht aufgrund der Medienberichte wurde der Fehler mittlerweile als gefährlich eingestuft.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Ob das allerdings schon ausreicht, damit Google den seit mehr als neun Monaten bekannten Fehler nun schnell beseitigt, ist fraglich. Denn laut Google ist der Fehler nur schwer zu reproduzieren. Bisher ist die Ursache des Problems nicht gefunden. Der Fehler könnte in allen auf dem Markt befindlichen Android-Versionen stecken, nähere Details liegen dazu vorerst nicht vor. Allerdings haben sich mittlerweile etliche Betroffene gemeldet und eine schnelle Fehlerkorrektur von Google gefordert.

Wenn der Anwender auf einem Android-Smartphone eine Kurzmitteilung an einen Empfänger A sendet, hat es zunächst den Anschein, dass alles funktioniert hat. Tatsächlich wurde die SMS aber an einen anderen Empfänger gesendet, so dass dadurch leicht vertrauliche Daten in falsche Hände gelangen können. Der erste Bericht des Problems lässt vermuten, dass der Fehler nur auftritt, wenn während des Schreibens eine weitere SMS ankommt. Dann wird der Absender der neuen SMS zum Empfänger der SMS, die gerade geschrieben wird. Das bemerkt der Nutzer aber frühestens, wenn die SMS versendet wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)

autor123 08. Jan 2011

wenn ich die nachrichten aufrufe, schnell auf einen dialog klicke, dann hat er oft ohne...

Hello_World 04. Jan 2011

Wo hast Du denn den Quark her? Das hieße ja, dass man pro Tag 10 Stunden lang alle 5...

oslo 04. Jan 2011

Kann auch sein, dass wenn man während dem Schlummern eine SMS bekommt, der Bug auftritt...

RS 04. Jan 2011

Für den offiziellen Android Source Code gibt es bereits seit Juni einen FIX. Siehe hier...

RS 04. Jan 2011

Richtig und deshalb ist es auch bereits seit Juni im offiziellen GIT gefixt. Nur leider...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /