Abo
  • Services:

Fonic

Dynamische Telefon- und SMS-Flatrate für 40 Euro

Fonic bietet ab sofort eine dynamische Flatrate für Telefonate und SMS an. Ab einem Umsatz von 40 Euro im Monat sind alle Telefonate und SMS kostenlos. Bis dahin wird nur der tatsächliche Verbrauch berechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Fonic: Dynamische Telefon- und SMS-Flatrate für 40 Euro

Fonic nennt die dynamische Flatrate Kostenschutz. Bis zum Erreichen eines Umsatzes von 40 Euro im Monat wird jede Gesprächsminute innerhalb deutscher Netze mit 9 Cent berechnet. Der innerdeutsche SMS-Versand kostet 9 Cent pro Nachricht. Sobald der Umsatz 40 Euro übersteigt, aktiviert sich die Flatrate und für die weiteren Telefonate und SMS in deutsche Netze fallen keine weiteren Kosten an.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Die dynamische Flatrate ist ab sofort für alle Fonic-Kunden aktiv, gilt also auch für Bestandskunden. Fonic nutzt das Mobilfunknetz von O2.

Seit Frühjahr 2010 bietet Fonic bereits eine dynamische Datenflatrate für 25 Euro an. Bis zu einem Umsatz von 25 Euro im Monat wird nur der tatsächliche Verbrauch berechnet. Danach kann der Kunde weiterhin das mobile Internet nutzen, ohne dass weitere Kosten anfallen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /