Abo
  • Services:

EU-Versionen

Medal of Honor indiziert, Silent Hill beschlagnahmt

Rogue Warrior, Unreal Tournament 3 und eine ganze Reihe weiterer EU-Versionen von Computerspielen hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) auf den Index gesetzt. Im Falle von Medal of Honor sieht sie sogar Anzeichen dafür, dass eine Beschlagnahmung droht.

Artikel veröffentlicht am ,
EU-Versionen: Medal of Honor indiziert, Silent Hill beschlagnahmt

Der Ende Dezember 2010 veröffentlichte Bundesanzeiger führt eine Reihe von Computerspielen auf, die jetzt auf dem Index der BPjM stehen. Ab sofort gelten die EU-Versionen von Titeln wie Crackdown 2, Rogue Warrior und Unreal Tournament 3 offiziell als für Jugendliche nicht geeignet. Besonders getroffen hat es Dead Rising 2 und Medal of Honor: Beide stehen auf dem "Listenteil B", bei dem die BPjM davon ausgeht, dass ein Richter eine Beschlagnahmung wegen Gewaltverherrlichung oder -verharmlosung anordnen würde.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Insbesondere im Falle von Medal of Honor ist das interessant, weil die internationale Version mit offizieller Unterstützung von Electronic Arts auch in Deutschland relativ problemlos für Erwachsene im Handel erhältlich war. Damit ist nun zumindest vorläufig Schluss - ab sofort dürfte nur noch die geschnittene Version im Handel offen verfügbar sein.

Die BPjM weist außerdem darauf hin, dass die UK-Fassung des von Konami stammenden Horrorspiels Silent Hill: Homecoming im November 2010 vom Amtsgericht Frankfurt am Main wegen Gewaltverherrlichung oder -verharmlosung beschlagnahmt wurde. Die hierzulande veröffentlichte - entschärfte - Ausgabe ist davon nicht betroffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

theWhip 02. Okt 2012

Du blubberst völlig sinnfreies!! Eine Demokratie benötigt keine Zensur!! Wenn jemand...

alle_tassen 05. Jan 2011

mir gehts ums prinzip. diese zensiererei muß ein ende haben. man muß 7eine sammelklage...

love.to.hate. 04. Jan 2011

Aber auch korrekt? Irgendwie kann anscheinend niemand eine eindeutige Antwort geben. Ich...

serious business 04. Jan 2011

Barbies Wunderland ist sogar eine viel bessere Erklärung für de Amoklauf ;-)

Beunert 04. Jan 2011

ach so du meinst die filme? ja in den filmen ist es seltsam geworden. einerseits zeigen...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /