Abo
  • Services:

Regierungsentscheidung

Skype in China offenbar bald illegal

China will Voice-over-IP-Dienste nur noch zulassen, wenn sie von den staatlichen Telekommunikationskonzernen angeboten werden. Davon würden China Mobile und China Telecom profitieren und eine Lücke im Zensursystem könnte geschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Abbildung von Tom-Skype (Bild: Tom-Skype)
Abbildung von Tom-Skype (Bild: Tom-Skype)

Durch eine Regierungsentscheidung sind Voice-over-IP-Dienste in China künftig verboten, wenn sie nicht direkt von den staatlichen Telekommunikationskonzernen China Mobile, China Telecom und China Unicom Hongkong angeboten werden. Das berichtet die staatlich kontrollierte Tageszeitung Shanghai Daily unter Berufung auf das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie. Der Artikel trägt die Überschrift: "VoIP-Entscheidung bedeutet: Skype ist jetzt illegal." Ein Zeitplan für die Umsetzung des Verbots sei nicht ausgegeben worden.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Die Entscheidung werde voraussichtlich Skype, UUCall, Alicall und andere ähnliche Dienste in China zur Aufgabe zwingen, so Shanghai Daily unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Xinhua. Der Bericht lässt jedoch Kritik an der Entscheidung zu. "Das ist lächerlich", sagte Kan Kaili, Professor an der Universität für Post und Telekommunikation in Peking, der Zeitung. "VoIP ist weltweit eine beliebte Technologie".

Laut der unabhängigen South China Morningpost gibt es circa 100 kleine VoIP-Anbieter in China, die in den letzten Jahren entstanden sind. Sie agieren in einer Grauzone und besitzen nur eine Lizenz für Mehrwertdienste, die VoIP nicht abdeckt, oder haben überhaupt keine staatliche Zulassung. Die Kommunikation der Menschen über diese Betreiber werde nur lückenhaft staatlich überwacht.

Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie hatte bereits am 10. Dezember 2010 angekündigt, gegen "illegale Voice-over-IP-Angebote vorzugehen". Eine Erklärung dazu, welche VoIP-Dienste als illegal eingestuft würden, lieferte das Ministerium nicht. Über eine Hotline sollen Menschen der Regierung Informationen zu illegalen VoIP-Diensten liefern.

Skype-Sprecherin Jennifer Caukin erklärte zur Situation in China: "Skype ist nicht verboten. Unsere Nutzer in China können derzeit Skype über unseren Mehrheit-Joint-Venture-Partner Tom Online erreichen." Skype und Tom Online beteiligen sich in China aktiv an der staatlichen Zensur und Überwachung. Skype, der Anbieter von VoIP- und Instant-Messaging-Software, bietet mit seinem chinesischen Partner das Produkt Tom-Skype an. Laut einem Forschungsbericht der University of Toronto vom Oktober 2008 zeichnete der Betreiber Tom-Skype alle Inhalte und Verbindungsdaten für Textchat und Sprachtelefonie seiner Nutzer auf. Diese Daten werden gespeichert und nach Schlüsselbegriffen etwa zu demokratischen Rechten und nach Kritiken an den chinesischen Machthabern durchsucht. Die zensierten Begriffe und Passagen werden aus den Nachrichten gelöscht und Kopien der Originale gespeichert. Aufgezeichnet werden auch die IP-Adressen, Nutzernamen, Festnetznummern und die Sende- und Empfangszeiten der Anwender. Betroffen sei auch die Skype-Kommunikation ins Ausland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

meinGott 02. Jan 2011

Die Russen wollen Assange den Friedensnobelpreis verleihen lassen!

einAusReiser 02. Jan 2011

Ich werde auch bald Urlaub in China machen. :-p Bin langsam der Meinung das China sich...

780o 02. Jan 2011

Solange CHhina beim Kapitalismus mitspielt ist das doch dem Westen egal. Erdöl haben die...

China 01. Jan 2011

Und was habe ich anderes behauptet? :) Genau das sage ich doch, nur dass man hier...

meinGott 01. Jan 2011

Es wird Zeit, dass die Schule wieder anfängt!


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /