Abo
  • Services:

Freie Office-Suite

Letzte Version von KOffice erschienen

Kurz vor Jahresende hat das KOffice-Team seine freie Office-Suite in der Version 2.3.0 veröffentlicht. Es ist die letzte Version unter dem Namen KOffice, denn ab der Version 2.4.0 soll das Softwarepaket Calligra Suite heißen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Office-Suite: Letzte Version von KOffice erschienen

KOffice 2.3.0 umfasst einige kleine Verbesserungen an den einzelnen Office-Applikationen, vor allem das Zeichenprogramm Krita 2.3.0 machte Fortschritte und wird von den Entwicklern als erste für Endnutzer geeignete Version seit Krita 1.6 betrachtet. Dazu wurden insgesamt rund 300 Fehler beseitigt, insbesondere beim Zeichnen, und die Stabilität insgesamt verbessert. Aber auch einige neue Funktionen wurden in Krita 2.3.0 integriert. So bietet Krita in der neuen Version neue Voreinstellungen für Pinsel, Canvas-Rotation, Warp-Transformationen und eine neue Farbauswahl. Auch viele neue Pinsel sind in der Software enthalten.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

KPresenter bietet eine neue Sortierung für Folien und neue Animationen. KPlato und Kexi verfügen über eine neue Berichtsengine.

Insgesamt wurde die Unterstützung des Opendocument-Formats verbessert, insbesondere in Bezug auf Textrendering. Auch mit Microsofts Office-Dateiformaten (doc, xls, ppt, docx, xlsx, pptx) kann die Software nun besser umgehen.

Die reifste der Produktivitätsapplikationen in KOffice ist nach Angaben der Entwickler derzeit die Tabellenkalkulation KSpread. Sie sei für den Einsatz von Endnutzern geeignet. Das Userinterface von KWord und KPresenter hingegen entspreche noch nicht der angestrebten Qualität. In Sachen Usability setzen die KOffice-Entwickler auf die Hilfe des Usability-Experten Thomas Pfeiffer, der das Projekt seit kurzem unterstützt. Erste Früchte seiner Arbeit sollen in die kommende Version 2.4 einfließen.

  • Folien sortieren in KPresenter
Folien sortieren in KPresenter

Die Entwicklung von KOffice hat in der letzten Zeit an Geschwindigkeit gewonnen, nachdem einige Unternehmen sich hier finanziell engagieren. Allen voran Nokia, das KOffice als Basis für die Office-Dateibetrachter in Maemo verwendet.

KOffice 2.3.0 steht unter download.kde.org im Quelltext zum Download bereit und kann unter diversen Linux-Distributionen genutzt werden.

Die kommende Version 2.4 der Office-Suite wird unter dem Namen Calligra Suite erscheinen und auch einige der Applikationen werden umbenannt: KWord soll unter dem Namen Words weiterentwickelt werden, die Tabellenkalkulation KSpread erhält den Namen Tables und das Präsentationsprogramm KPresenter wird in Stage umbenannt. Die Flowchart-Anwendung Kivio erscheint künftig unter dem Namen Flow und die Projektverwaltung KPlato unter dem Namen Plan. Die Datenbankanwendung Kexi, das Zeichenprogramm Karbon und die Anwendung zur Pixelbearbeitung Krita behalten hingegen ihre ursprünglichen Namen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. 4,25€

Sasha Grä 03. Jan 2011

durhc noch dümmeren Namen erstezt. Naja.

Xanturion 02. Jan 2011

Weiter so ...wenn jetzt KOffice mit Antrieb weiter entwickelt wird kann ich das OOo auch...

fiu 02. Jan 2011

wer hat dich gezwungen das programm zu benutzen? dem hau ich aufs maul! ;-)

Klaus5 02. Jan 2011

Untersuchungen der C't zeigten jedenfalls das inkompatible Darstellung auch existierte...

Burke 31. Dez 2010

Bei Calligra is richtig Feuer unterm Hintern, sie verfolgen ein gut durchdachtes...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /