Abo
  • IT-Karriere:

NOC

WLAN-Team des 27C3 entdeckt Fehler, der Macs abstürzen lässt

Wer sich mit einem Mac-OS-Gerät mit dem WLAN des 27C3 verband, erlebte anfangs eine böse Überraschung. Mit einer Kernel Panic stieg der Rechner einfach aus.

Artikel veröffentlicht am ,
NOC: WLAN-Team des 27C3 entdeckt Fehler, der Macs abstürzen lässt

Den freiwilligen Helfern des Network Operation Center (NOC) beim 27. Chaos Communication Congress (27C3) ist durch Zufall ein Fehler aufgefallen, der Macs mit OS X zum Absturz bringen kann. Das Problem kommt vermutlich nur auf dem 5-GHz-Band zustande, wenn Roaming benutzt wird. Bei der Übergabe von einem Access Point zu einem anderen kommt es dann zum Kernel Panic des Systems. Per Twitter hat Attila de Groot gemeldet, dass er den Fehler reproduzieren konnte. Mit der Reproduktion am zweiten Kongresstag hat er allerdings einige Mac-OS-Nutzer im WLAN irritiert, da viele Hacker einen Mac besitzen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt

Apple wurde laut dem NOC-Team erfolgreich über den Fehler informiert. Es ist wohl davon auszugehen, dass der Fehler nun auch beseitigt wird. Ob der Fehler auch zu Sicherheitsproblemen führt, ist bisher nicht bekannt.

Einige wenige Details zu dem Fehler finden sich im Wiki-Eintrag 0day Mystery Challenge [sic] und in einem Talk-Eintrag. Der Fehler soll mit Cisco-spezifischen WLAN-Funktionen zusammenhängen. Eigentlich ist die verantwortliche Option vorgeschrieben, so das NOC-Team.

Auf dem 27C3 soll das WLAN trotz dieser Probleme weitgehend stabil gearbeitet haben, jedoch nur auf dem 5-GHz-Band. Auf dem 2,4-GHz-Band gab es Probleme auf den vier Kanälen, die während des Kongresses genutzt wurden. Auf der Abschlussveranstaltung des 27C3 gab es dann auch den Aufruf, dass Hacker sich 5-GHz-Hardware kaufen sollten. Ein stabiler 2,4-GHz-Betrieb bei solchen Besucherzahlen und nahezu 1.000 Geräte, die gleichzeitig online sind, ist anscheinend auch für das NOC-Team nicht möglich.

Bei Veranstaltungen kann ein 2,4-GHz-Netzwerk durchaus zu peinlichen Situationen führen. Die New York Times hat einige öffentliche WLAN-Zusammenbrüche dokumentiert. Einer der bekanntesten Vorfälle jüngster Zeit war Steve Jobs' Vorstellung des iPhone 4.

WLAN-Netze im 5-GHz-Band (802.11a und n) sind immer noch relativ selten. Das Band ist selbst in Kiezen der Stadt Berlin nahezu ungenutzt. Allerdings ist vor allem kostengünstige Hardware nicht in der Lage, solche Netzwerke zu entdecken. Zudem sind Handys und Smartphones ebenfalls in der Regel nicht zu 802.11a und n kompatibel, sondern unterstützen nur 802.11b, g und n. Es gibt durchaus Chips für Mobiltelefone, die auch mit 5 GHz umgehen können. Einer dieser Chips ist beispielsweise Marvells Avastar 88W8787.

Apple gehört zu den wenigen Herstellern, die 5-GHz-WLAN über viele Produkte hinweg unterstützen. Das gilt auch für Kleingeräte wie das Apple TV der zweiten Generation oder das iPad. Nur das iPhone fällt aus dieser Reihe raus. Bei Notebooks aus dem Windows-Lager sind es meist höherwertige Geräte, insbesondere aus dem Geschäftskundenbereich, die 802.11a und n unterstützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

elgooG 05. Jan 2011

Die Leistungsfähigkeit eines Betriebssystems über dessen Taschenrechner zu ermitteln...

flaffiii war... 04. Jan 2011

You made my day, dude. :D Der war genia.l xD Als Off-topic... Es kommt auch drauf an was...

Hello_World 02. Jan 2011

So ein Unsinn. Wieso sollte man sich ausgerechnet einen Mac kaufen, um Linux darauf zu...

elgooG 02. Jan 2011

1) Lesen will gelernt sein. Ich habe WDS als Alternative beschrieben und nicht...

ErstDenken 01. Jan 2011

Wer lese kann ist klar im Vorteil! Es ist so das die Probleme die mit einem Mac/Win...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /