Abo
  • Services:
Anzeige
NOC: WLAN-Team des 27C3 entdeckt Fehler, der Macs abstürzen lässt

NOC

WLAN-Team des 27C3 entdeckt Fehler, der Macs abstürzen lässt

Wer sich mit einem Mac-OS-Gerät mit dem WLAN des 27C3 verband, erlebte anfangs eine böse Überraschung. Mit einer Kernel Panic stieg der Rechner einfach aus.

Den freiwilligen Helfern des Network Operation Center (NOC) beim 27. Chaos Communication Congress (27C3) ist durch Zufall ein Fehler aufgefallen, der Macs mit OS X zum Absturz bringen kann. Das Problem kommt vermutlich nur auf dem 5-GHz-Band zustande, wenn Roaming benutzt wird. Bei der Übergabe von einem Access Point zu einem anderen kommt es dann zum Kernel Panic des Systems. Per Twitter hat Attila de Groot gemeldet, dass er den Fehler reproduzieren konnte. Mit der Reproduktion am zweiten Kongresstag hat er allerdings einige Mac-OS-Nutzer im WLAN irritiert, da viele Hacker einen Mac besitzen.

Anzeige

Apple wurde laut dem NOC-Team erfolgreich über den Fehler informiert. Es ist wohl davon auszugehen, dass der Fehler nun auch beseitigt wird. Ob der Fehler auch zu Sicherheitsproblemen führt, ist bisher nicht bekannt.

Einige wenige Details zu dem Fehler finden sich im Wiki-Eintrag 0day Mystery Challenge [sic] und in einem Talk-Eintrag. Der Fehler soll mit Cisco-spezifischen WLAN-Funktionen zusammenhängen. Eigentlich ist die verantwortliche Option vorgeschrieben, so das NOC-Team.

Auf dem 27C3 soll das WLAN trotz dieser Probleme weitgehend stabil gearbeitet haben, jedoch nur auf dem 5-GHz-Band. Auf dem 2,4-GHz-Band gab es Probleme auf den vier Kanälen, die während des Kongresses genutzt wurden. Auf der Abschlussveranstaltung des 27C3 gab es dann auch den Aufruf, dass Hacker sich 5-GHz-Hardware kaufen sollten. Ein stabiler 2,4-GHz-Betrieb bei solchen Besucherzahlen und nahezu 1.000 Geräte, die gleichzeitig online sind, ist anscheinend auch für das NOC-Team nicht möglich.

Bei Veranstaltungen kann ein 2,4-GHz-Netzwerk durchaus zu peinlichen Situationen führen. Die New York Times hat einige öffentliche WLAN-Zusammenbrüche dokumentiert. Einer der bekanntesten Vorfälle jüngster Zeit war Steve Jobs' Vorstellung des iPhone 4.

WLAN-Netze im 5-GHz-Band (802.11a und n) sind immer noch relativ selten. Das Band ist selbst in Kiezen der Stadt Berlin nahezu ungenutzt. Allerdings ist vor allem kostengünstige Hardware nicht in der Lage, solche Netzwerke zu entdecken. Zudem sind Handys und Smartphones ebenfalls in der Regel nicht zu 802.11a und n kompatibel, sondern unterstützen nur 802.11b, g und n. Es gibt durchaus Chips für Mobiltelefone, die auch mit 5 GHz umgehen können. Einer dieser Chips ist beispielsweise Marvells Avastar 88W8787.

Apple gehört zu den wenigen Herstellern, die 5-GHz-WLAN über viele Produkte hinweg unterstützen. Das gilt auch für Kleingeräte wie das Apple TV der zweiten Generation oder das iPad. Nur das iPhone fällt aus dieser Reihe raus. Bei Notebooks aus dem Windows-Lager sind es meist höherwertige Geräte, insbesondere aus dem Geschäftskundenbereich, die 802.11a und n unterstützen.


eye home zur Startseite
elgooG 05. Jan 2011

Die Leistungsfähigkeit eines Betriebssystems über dessen Taschenrechner zu ermitteln...

flaffiii war... 04. Jan 2011

You made my day, dude. :D Der war genia.l xD Als Off-topic... Es kommt auch drauf an was...

Hello_World 02. Jan 2011

So ein Unsinn. Wieso sollte man sich ausgerechnet einen Mac kaufen, um Linux darauf zu...

elgooG 02. Jan 2011

1) Lesen will gelernt sein. Ich habe WDS als Alternative beschrieben und nicht...

ErstDenken 01. Jan 2011

Wer lese kann ist klar im Vorteil! Es ist so das die Probleme die mit einem Mac/Win...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. AKDB, München
  3. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  2. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  3. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  4. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  5. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  6. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  7. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  8. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  9. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  10. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Regelt das der Markt?

    Clouds | 09:00

  2. Re: Custom-domainname

    robinx999 | 08:55

  3. Re: Mit der Fritz ins Netz

    RabbitRums | 08:44

  4. Re: Niedriger Wirkungsgrad?

    Sarkastius | 08:24

  5. Re: H1Z1?

    ImBackAlive | 07:50


  1. 08:00

  2. 12:47

  3. 11:39

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:38

  7. 16:17

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel