Abo
  • Services:

Finanzierungsrunde

Groupon braucht 950 Millionen US-Dollar

Groupon will die internationale Expansion vorantreiben und braucht fast eine Milliarde US-Dollar. Dafür sollen neue Vorzugsaktien ausgegeben werden. Das Unternehmen wäre damit 7,8 Milliarden US-Dollar wert. Ein Kaufangebot von Google soll die Gruppenrabattplattform zuvor ausgeschlagen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Groupon-Chef Andrew Mason (Bild: Groupon)
Groupon-Chef Andrew Mason (Bild: Groupon)

Groupon plant, mit einer neuen Finanzierungsrunde weitere 950 Millionen US-Dollar in das Unternehmen zu holen. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat der Betreiber der Gruppenrabattplattform am 17. Dezember 2010 im US-Bundesstaat Delaware die Ausgabe von 30,1 Millionen Vorzugsaktien im Wert von fast einer Milliarde US-Dollar beantragt. Damit würde das Unternehmen mit 7,8 Milliarden US-Dollar bewertet.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Auch die Investorenwebseite VC Experts hatte von dem Plan des Unternehmens zur Ausgabe der Aktien der G-Serie berichtet. In der nächsten Woche wolle Groupon in einer Einreichung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) den Finanzierungsplan weiter ausführen. Groupon erklärte bei seinem Genehmigungsantrag in Delaware, dass noch nicht sicher sei, ob die neuen Aktien tatsächlich ausgegeben würden.

Google und Groupon hatten Anfang Dezember ihre Übernahmeverhandlungen ergebnislos beendet. Google hatte 5,3 Milliarden US-Dollar plus 700 Millionen US-Dollar bei Erreichung bestimmter Geschäftsziele geboten. Die Groupon-Eigner konnten sich aber nicht einigen. Ein Teil der Geldgeber Groupons wollte die Internetfirma lieber unabhängig weiterführen oder das Unternehmen an die Börse bringen.

Auf Groupon können Internetnutzer Gutscheine für Sonderangebote in ihrer Stadt in virtuellen Gruppen günstiger einkaufen. Groupon kündigte zur selben Zeit den Kauf des Marketingunternehmens Ludic Labs an und beschleunigte seine internationale Expansion mit dem Start von Groupon-Webseiten in Hongkong, Singapur, Taiwan und auf den Philippinen. Dafür wurden drei lokale Unternehmen in den Ländern übernommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

dasdbaidnoan 01. Jan 2011

50€ != 100 Mark Warum? Inflation!

klaro_uwe 30. Dez 2010

Was beschwert Ihr euch alls über Groupon? Ich habs genutzt und tollte Angebote bis zu 70...

schlecht 30. Dez 2010

Schön mal mit Worten um sich geworfen und den Sinn nicht mal verstanden...klassisches...

taifun 30. Dez 2010

Es müssten nur Facebook oder Amazon anfangen, einer völlig neuen Geschäftsidee...

MeinSenf 29. Dez 2010

Man kann mit sowas wohl richtig Geld verdienen weil alle alles immer billiger haben...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /