PS3 gehackt

Legt euch nicht mit Hackern an (Update)

Das Sicherheitskonzept von Sonys Spielekonsole Playstation 3 ist weitgehend geknackt. Eine Hackergruppe erläuterte auf dem 27C3, wie das System funktioniert und von ihr ausgehebelt wurde, so dass sie in der Lage war, auf allen bislang verkauften Konsolen eigenen Code, sogenannte Homebrew-Software, auszuführen.

Artikel veröffentlicht am ,
PS3 gehackt: Legt euch nicht mit Hackern an (Update)

Hacker hatten lange keinen Grund, sich Sonys Playstation 3 vorzunehmen, da die Konsole von Hause aus Linux unterstützt, so dass die Hardware direkt für eigene Software genutzt werden kann. Das hat sich zunächst mit der PS3 Slim und später mit einem Firmwareupdate auch für die Original-PS3 geändert. Das haben einige Hacker, die eigenen Code auf der Konsole ausführen wollen, als Kampfansage aufgefasst. Auf dem 27C3 nahm nun eine Gruppe von Hackern das Sicherheitssystem der PS3 auseinander. Letztendlich sind die Hacker in der Lage, eigenen Code zu signieren und auf der Konsole auszuführen. Es geht ihnen nicht darum, kopierte Spiele auszuführen, sondern eigenen Code zum Laufen zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. Full Stack Entwickler (m/w/d) Service-Plattform
    CLAAS KGaA mbH, Herzebrock-Clarholz
Detailsuche

Letztendlich zeigten die Hacker, dass die wesentlichen Teile von Sonys Chain of Trust, die sicherstellen sollen, dass nur von Sony autorisierter Code auf der Konsole ausgeführt werden kann, geknackt werden konnten. Dabei nutzten die Hacker einige Fehler in Sonys Systemen aus, fanden heraus, wie Sony ausführbare ELF-Dateien verschlüsselt, entschlüsselten diese direkt mit der PS3-eigenen Hardware und legten letztendlich über einen Fehler im Bootloader die verwendeten AES-Schlüssel frei. Zwar wurde nur ein Bug in einem einzelnen Loader ausgenutzt, die Chain of Trust sei damit aber an sehr früher Stelle und damit für alle bisher verkauften Konsolen geknackt, so die Hacker.

Damit aber nicht genug. Die Hacker gelangten auch an die Private Keys und konnten damit eigenen Code signieren. So wird es deutlich einfacher, Homebrew-Software und Linux auf der PS3 auszuführen als mit bisher veröffentlichten Hacks.

Dabei half unter anderem der Umstand, dass Sony bei der Verschlüsselung auf einen Zufallsparameter verzichtet hat und stattdessen immer die gleiche Zahl verwendet. Sonys Umsetzung des PS3-Sicherheitskonzepts bezeichneten sie als "Fail0verflow" und kündigten an, ihre Erkenntnisse und den entsprechenden Code in Kürze unter fail0verflow.com zu veröffentlichen.

Nachtrag vom 30. Dezember 2010, 12:45 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Rahmen der Lightning Talks zeigten die Fail0verflow-Hacker am Donnerstag, wie mit ihrem Hack Linux direkt auf einer PS3-Slim bootet, ohne dass es manueller Eingriffe wie bei anderen Hacks bedarf. Der Bootloader wurde zuvor auf die PS3 geflasht, künftig soll es dazu aber ein Firmwareupdate geben. Der Code dazu bedürfe aber noch einiger Aufräumarbeiten, bevor er in den nächsten Monaten veröffentlicht werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PS3 Monster 18. Jan 2011

Wozu ... Nur damit man dann vielleicht ne Taschenrechnerprogramm oder Solitär drauf...

spanther 06. Jan 2011

Stimmt. Dafür nimmt man wenn man das eben nicht möchte, dann aber leider die veraltete...

ichich 03. Jan 2011

Ein ähnliches Bild haben die auch gezeigt bei der Präsi, hab mal ein Streamdump...

Reichi 03. Jan 2011

Vielleicht sollte man nochmal klarstellen, dass die Tatsache, dass man den Private Key...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /