Abo
  • Services:
Anzeige
PS3 gehackt: Legt euch nicht mit Hackern an (Update)

PS3 gehackt

Legt euch nicht mit Hackern an (Update)

Das Sicherheitskonzept von Sonys Spielekonsole Playstation 3 ist weitgehend geknackt. Eine Hackergruppe erläuterte auf dem 27C3, wie das System funktioniert und von ihr ausgehebelt wurde, so dass sie in der Lage war, auf allen bislang verkauften Konsolen eigenen Code, sogenannte Homebrew-Software, auszuführen.

Hacker hatten lange keinen Grund, sich Sonys Playstation 3 vorzunehmen, da die Konsole von Hause aus Linux unterstützt, so dass die Hardware direkt für eigene Software genutzt werden kann. Das hat sich zunächst mit der PS3 Slim und später mit einem Firmwareupdate auch für die Original-PS3 geändert. Das haben einige Hacker, die eigenen Code auf der Konsole ausführen wollen, als Kampfansage aufgefasst. Auf dem 27C3 nahm nun eine Gruppe von Hackern das Sicherheitssystem der PS3 auseinander. Letztendlich sind die Hacker in der Lage, eigenen Code zu signieren und auf der Konsole auszuführen. Es geht ihnen nicht darum, kopierte Spiele auszuführen, sondern eigenen Code zum Laufen zu bringen.

Anzeige

Letztendlich zeigten die Hacker, dass die wesentlichen Teile von Sonys Chain of Trust, die sicherstellen sollen, dass nur von Sony autorisierter Code auf der Konsole ausgeführt werden kann, geknackt werden konnten. Dabei nutzten die Hacker einige Fehler in Sonys Systemen aus, fanden heraus, wie Sony ausführbare ELF-Dateien verschlüsselt, entschlüsselten diese direkt mit der PS3-eigenen Hardware und legten letztendlich über einen Fehler im Bootloader die verwendeten AES-Schlüssel frei. Zwar wurde nur ein Bug in einem einzelnen Loader ausgenutzt, die Chain of Trust sei damit aber an sehr früher Stelle und damit für alle bisher verkauften Konsolen geknackt, so die Hacker.

Damit aber nicht genug. Die Hacker gelangten auch an die Private Keys und konnten damit eigenen Code signieren. So wird es deutlich einfacher, Homebrew-Software und Linux auf der PS3 auszuführen als mit bisher veröffentlichten Hacks.

Dabei half unter anderem der Umstand, dass Sony bei der Verschlüsselung auf einen Zufallsparameter verzichtet hat und stattdessen immer die gleiche Zahl verwendet. Sonys Umsetzung des PS3-Sicherheitskonzepts bezeichneten sie als "Fail0verflow" und kündigten an, ihre Erkenntnisse und den entsprechenden Code in Kürze unter fail0verflow.com zu veröffentlichen.

Nachtrag vom 30. Dezember 2010, 12:45 Uhr

Im Rahmen der Lightning Talks zeigten die Fail0verflow-Hacker am Donnerstag, wie mit ihrem Hack Linux direkt auf einer PS3-Slim bootet, ohne dass es manueller Eingriffe wie bei anderen Hacks bedarf. Der Bootloader wurde zuvor auf die PS3 geflasht, künftig soll es dazu aber ein Firmwareupdate geben. Der Code dazu bedürfe aber noch einiger Aufräumarbeiten, bevor er in den nächsten Monaten veröffentlicht werden soll.


eye home zur Startseite
PS3 Monster 18. Jan 2011

Wozu ... Nur damit man dann vielleicht ne Taschenrechnerprogramm oder Solitär drauf...

spanther 06. Jan 2011

Stimmt. Dafür nimmt man wenn man das eben nicht möchte, dann aber leider die veraltete...

ichich 03. Jan 2011

Ein ähnliches Bild haben die auch gezeigt bei der Präsi, hab mal ein Streamdump...

Reichi 03. Jan 2011

Vielleicht sollte man nochmal klarstellen, dass die Tatsache, dass man den Private Key...

Bassa 01. Jan 2011

Na, Du bist ja ein Schnuckelchen. Wenn Du das für Lügen hältst, dann bitte. Ändert aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Hamburg
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Mett | 09:31

  2. Re: No tux, no bucks

    loktron | 09:30

  3. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    ulink | 09:30

  4. Konkurrenz?

    Fettoni | 09:30

  5. Re: Anzahl Artikel: Nach Apple kommt inzwischen...

    1nformatik | 09:29


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel