Abo
  • Services:
Anzeige

Frankreich

Kopiergeräteabgaben für Nicht-Windows-Tablets geplant

In Frankreich sollen Hersteller von Touch-Tablets ab dem nächsten Jahr Kopiergeräteabgaben zahlen müssen. Ausgenommen werden sollen lediglich Tablets mit einem Windows-Betriebssystem, berichten französische Medien.

Windows-Tablets sind etwas Besonderes - zumindest in Frankreich. Dort hat am 14. Dezember 2010 die für die Festlegung von Geräteabgaben für Privatkopien zuständige Kommission den Vorschlag gemacht, die Abgabenpflicht auf Touch-Tablets auszudehnen. Die Gebühr soll pro Gerät mit 40 bis 64 GByte Speicher 12 Euro betragen. Eine Ausnahme will die Kommission nur für Tablets mit Windows-Betriebssystem machen. Diese Geräte werden als vollwertige PCs und nicht als Geräte der Unterhaltungselektronik eingestuft. Ob der Vorschlag der Kommission angenommen wird, entscheidet sich letztendlich am 12. Januar 2011. Der Beschluss gilt aber als Formsache.

Anzeige

Die im Verband der Hersteller von Konsumelektronik, Simavelec, zusammengeschlossenen Gerätehersteller sind über den Vorschlag der Gebührenkommission wenig erbaut. Sie haben angekündigt, Rechtsmittel einzulegen, sollte die neue Gebühr beschlossen werden. Dem Simavelec gehören unter anderem die Branchengrößen LG, Panasonic, Sony und Philips an.

Besonders betroffen von der Abgabe sieht sich der französische Gerätehersteller Archos, der unter anderem Internettablets auf Basis von Googles Betriebssystem Android produziert. Archos-Chef Henri Crohas äußerte sich gegenüber der französischen Tageszeitung Les Echos erbost über die Ungleichbehandlung seiner Geräte: "Wie kann man ernsthaft behaupten, dass ein Tablet mit Windows weniger zur Herstellung von Privatkopien gedacht ist als eines mit Android?"

Crohas sieht sich auch gegen Apple im Nachteil, da die Archos-Geräte wegen ihrer größeren Speicherkapazität mit deutlich höheren Abgaben als die Apple-Geräte belastet werden würden. Er geht davon aus, dass der Endverkaufspreis der Geräte um rund 10 Prozent erhöht werden müsste. Bereits jetzt zahlt Archos hohe Geräteabgaben. Im Jahr 2009 beliefen sie sich nach eigenen Angaben auf 3 Millionen Euro, bei 58 Millionen Euro Umsatz. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
derTell 31. Dez 2010

Wir schon, aber die nicht!

__ 31. Dez 2010

Wenn ich mir allein schon die Riesenbuttons im iOS ansehe kommt mir sofort der Gedanke...

saxer 30. Dez 2010

politiker halt - total realitätsfremd und absolut keine ahnung von nix

Satan 30. Dez 2010

4x "die" hintereinander - goil.

Schweizer 30. Dez 2010

Wir befinden uns im Jahre 2010 n. Chr. Die ganze Welt ist von der Fahrrad-Lobby...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt
  2. ARRI Media GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 15,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  2. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  3. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  4. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  5. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  6. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  7. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  8. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  9. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  10. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    TrollNo1 | 15:44

  2. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    jake | 15:44

  3. Re: Wirklich bemerkenswert finde ich eigentlich...

    lottikarotti | 15:42

  4. Re: Also hinter der Uni steht dann

    Cerdo | 15:42

  5. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    Daem | 15:42


  1. 15:55

  2. 15:41

  3. 15:16

  4. 14:57

  5. 14:40

  6. 14:26

  7. 13:31

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel