Abo
  • Services:

Maßnahmen gegen eine Controller-Backdoor

Eine installierte Backdoor dieser Art könnte beim Knacken von verschlüsselten Daten auf der Festplatte behilflich sein. Das wäre ein sehr spezieller Angriff. Weinmann hat allerdings noch nicht ausprobiert, ob ein BIOS-Passwort grundsätzlich vor einem Angriff schützt. Mit der Demonstration geht es Weinmann in erster Linie darum, ein Bewusstsein zu schaffen und die Hersteller von Hardware dazu zu bewegen, diese auch abzusichern. Ihm schwebt dabei das Bereitstellen von Prüfsummen und das Signieren von Firmwareupdates vor. So würden solche Angriffe erheblich erschwert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Thinkpad-Nutzern empfiehlt Weinmann das Deaktivieren von BIOS-Updates per LAN. Er schränkt zwar ein, dass es seinem Wissen nach nur während des Systemstarts möglich ist, ein neues BIOS einzuspielen, die Experimente sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Dass es überhaupt so weit kommen konnte, liegt daran, dass der Embedded Controller nicht mit ROM, sondern mit Flashspeicher arbeitet, der sich entsprechend manipulieren lässt. Flashspeicher ist billiger als ROM-Bausteine, so Weinmann.

Weitere Informationen sollen gesammelt werden

Weinmann hat für die Problematik eine Webseite eingerichtet. Dort ist bisher noch nicht viel zu finden. In der Zukunft sollen sich dort weitere Informationen zu Embedded Controllern in verschiedenen Endgeräten finden und die Möglichkeit, für Besitzer betroffener Systeme Fingerabdrücke der Firmware zu erhalten und einzustellen, so dass sich der Anwender sicher sein kann, dass in seinem Notebook alles mit rechten Dingen zugeht.

Eine Backdoor dieser Art soll nur schwer zu entdecken sein. Weinmann braucht auf der 10-MHz-CPU nur 120 Zyklen ohne Optimierung, was vermutlich noch innerhalb der Messtoleranzen ist. Er glaubt nicht, dass die erzeugten Verzögerungen bemerkbar sind.

 Embedded Controller: Blinkende Backdoor für Thinkpads
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 16,49€
  2. (-73%) 7,99€
  3. (-60%) 15,99€
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Agnostiker 04. Jan 2011

Kann mich nicht erinnern, wann ich mein Notebook das letzte mal per LAN verbunden habe...

abcd 31. Dez 2010

stuxnet zerstoert durch drehzahlspielereien zentrifugen.

piffpaff 31. Dez 2010

Nein nur bin anscheinend nicht so _dumm_ mir unzertifizierte Treiber auf meinen Rechner...

jfxifyogxofx 31. Dez 2010

Das andere Forum ist nicht (mehr ?) über google findbar. Wenn also demnächst einer...

jkbjkbkj 30. Dez 2010

Das Prinzip ist nicht neu, bei diverser Hardware (zB Canon-Kameras ) wurde dies schon...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /