Abo
  • Services:

Maßnahmen gegen eine Controller-Backdoor

Eine installierte Backdoor dieser Art könnte beim Knacken von verschlüsselten Daten auf der Festplatte behilflich sein. Das wäre ein sehr spezieller Angriff. Weinmann hat allerdings noch nicht ausprobiert, ob ein BIOS-Passwort grundsätzlich vor einem Angriff schützt. Mit der Demonstration geht es Weinmann in erster Linie darum, ein Bewusstsein zu schaffen und die Hersteller von Hardware dazu zu bewegen, diese auch abzusichern. Ihm schwebt dabei das Bereitstellen von Prüfsummen und das Signieren von Firmwareupdates vor. So würden solche Angriffe erheblich erschwert.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Thinkpad-Nutzern empfiehlt Weinmann das Deaktivieren von BIOS-Updates per LAN. Er schränkt zwar ein, dass es seinem Wissen nach nur während des Systemstarts möglich ist, ein neues BIOS einzuspielen, die Experimente sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Dass es überhaupt so weit kommen konnte, liegt daran, dass der Embedded Controller nicht mit ROM, sondern mit Flashspeicher arbeitet, der sich entsprechend manipulieren lässt. Flashspeicher ist billiger als ROM-Bausteine, so Weinmann.

Weitere Informationen sollen gesammelt werden

Weinmann hat für die Problematik eine Webseite eingerichtet. Dort ist bisher noch nicht viel zu finden. In der Zukunft sollen sich dort weitere Informationen zu Embedded Controllern in verschiedenen Endgeräten finden und die Möglichkeit, für Besitzer betroffener Systeme Fingerabdrücke der Firmware zu erhalten und einzustellen, so dass sich der Anwender sicher sein kann, dass in seinem Notebook alles mit rechten Dingen zugeht.

Eine Backdoor dieser Art soll nur schwer zu entdecken sein. Weinmann braucht auf der 10-MHz-CPU nur 120 Zyklen ohne Optimierung, was vermutlich noch innerhalb der Messtoleranzen ist. Er glaubt nicht, dass die erzeugten Verzögerungen bemerkbar sind.

 Embedded Controller: Blinkende Backdoor für Thinkpads
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 2,99€
  3. 39,99€

Agnostiker 04. Jan 2011

Kann mich nicht erinnern, wann ich mein Notebook das letzte mal per LAN verbunden habe...

abcd 31. Dez 2010

stuxnet zerstoert durch drehzahlspielereien zentrifugen.

piffpaff 31. Dez 2010

Nein nur bin anscheinend nicht so _dumm_ mir unzertifizierte Treiber auf meinen Rechner...

jfxifyogxofx 31. Dez 2010

Das andere Forum ist nicht (mehr ?) über google findbar. Wenn also demnächst einer...

jkbjkbkj 30. Dez 2010

Das Prinzip ist nicht neu, bei diverser Hardware (zB Canon-Kameras ) wurde dies schon...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /