Abo
  • Services:
Anzeige

GSM-Sniffing

Telefonate mit alten und billigen Handys abhören

Um die Position eines Netzteilnehmers herauszufinden und seine Gespräche aufzuzeichnen, braucht es nur wenig: die Telefonnummer, etwas freie Software und ein günstiges altes Handy.

Karsten Nohl und Sylvain Munaut demonstrierten auf dem 27. Hackerkongress des Chaos Computer Clubs mit einfachen Mitteln, wie die gesamte Telekommunikation eines Netzteilnehmers, inklusive Gespräche in Handynetze, abgehört werden können. Zudem ist es möglich, weltweit den Ort eines Nutzers zu bestimmen. Normalerweise kosten die entsprechenden Gerätschaften, beispielsweise für den Polizeieinsatz, zwischen 40.000 und 50.000 Euro. Dieser finanzielle Aufwand ist jedoch nicht nötig. Es reicht ein altes Handy. Zudem muss der Angreifer in den Besitz der Telefonnummer kommen. Das dürfte nur in wenigen Fällen eine echte Hürde sein.

Anzeige

Das erworbene Angriffstelefon muss modifiziert werden. Entsprechende Open-Source-Firmware gibt es beim Osmocom-Projekt. Außerdem muss der Nutzer für einen Angriff den Verkehr der entsprechenden Mobilfunkzelle abhören können. Um in die Nähe eines Opfers zu kommen, reicht allerdings eine einfache Abfrage beim Netz, das bereitwillig Auskunft erteilt. Die Privatsphäre eines Nutzers wird hier nicht vom Netzbetreiber geschützt, im Unterschied zu Informationen, die für die Abrechnung beim Kunden des Netzbetreibers wichtig sind.

In insgesamt drei Schritten wird der Nutzer bis auf die Zelle genau geortet. Dazu verwendet der Angreifer stille Kurznachrichten, von denen der Nutzer prinzipbedingt nichts erfährt. Sollte der Netzbetreiber solche Nachrichten blockieren, gibt es noch den Weg mit einer kaputten Kurzmitteilung. Neben der Position erfährt der Angreifer noch die IMSI (International Mobile Subscriber Identity) und TMSI (Temporary Mobile Subscriber Identity) des Nutzers, wichtige Informationen zur effektiven Filterung der Daten einer Mobilfunkzelle.

GSM-Verschlüsselung ist keine Hürde

Das Angriffstelefon muss mit einer neuen Firmware bespielt und der DSP-Code des Handys gepatcht werden, damit die Verschlüsselung ignoriert wird. Das Handy muss mit einem Computer verbunden werden, damit die Daten effizient ausgewertet werden können. Dass die GSM-Verschlüsselung keine Hürde ist, hat Nohl schon mehrfach bewiesen.

Um beide Kommunikationswege abzuhören, vom Angegriffenen zur Zelle (Uplink) und von der Mobilfunkzelle zum Netzteilnehmer (Downlink), muss im Angreifertelefon zudem der Uplink-Filter entfernt werden.

Nohl und Munaut demonstrierten das vor dem Hackerpublikum erfolgreich. Mit nur vier Handys wurde das Gespräch zwischen zwei dieser Geräte abgehört. Sie waren in einem kommerziellen GSM-Netzwerk eingebucht, also nicht im experimentellen GSM-Netzwerk des Kongresses. Herausgekommen sind zwei Dateien mit Audioaufnahmen: eine Uplinkdatei und eine Downlinkdatei mit den Gesprächsinhalten der beiden Teilnehmer. Diese müssen nur noch zusammengeführt werden.

Unsichere Kommunikation in GSM-Netzen 

eye home zur Startseite
Fatal3ty 30. Dez 2010

Ich nutze auch Blackberrys und bin bei O2 und ich kann zwischen "2G", "3G" und "2G und...

Puh-Bär 30. Dez 2010

Geht das auch auf Deutsch? Nein geht es nicht. Wiso? Weil sich das auf Deutsch scheisse...

andenlangweiligen 30. Dez 2010

Woher willst du das denn bitte wissen? Gerade der Hausfrauentratsch -"ich habe gesehen...

Mike7 30. Dez 2010

Was meinst du in diesem Zusammenhang mit Base Station?

Mike7 29. Dez 2010

Ich glaube du missverstehst hier den Unterschied. Eine BT-Scan und Verbindung mit "0000...


Notebook // Newsvergleich / 03. Jan 2011

GSM-Attacken mit alten Mobiltelefonen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  3. S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden
  4. C.B.C. Computer Business Center GmbH, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  2. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  3. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  4. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  5. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten

  6. Sounddesign

    Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

  7. IBM

    Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games

  8. Mobilfunk

    Telefónica Deutschland gewinnt 737.000 neue Vertragskunden

  9. Burnout Paradise Remastered

    Hochaufgelöste Wettrennen in Paradise City

  10. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Zielgruppe?

    gaym0r | 14:41

  2. Re: So ein Blödsinn

    Dieselmeister | 14:39

  3. Re: Audi hat doch schon Lautsprecher in den...

    M.P. | 14:39

  4. Re: Wird irgendwo ein Blitzer aufgestellt...

    Lemo | 14:38

  5. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    ChMu | 14:37


  1. 14:02

  2. 13:51

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:20

  6. 12:02

  7. 11:56

  8. 11:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel