Toshiba Storage Device

Toshiba übernimmt Fujitsus Festplattensparte komplett

Fujitsu steigt aus seinem Festplatten-Joint-Venture mit Toshiba aus. Alle Anteile gingen an den Partner, der bereits circa 340 Millionen Euro für die Übernahme eines Mehrheitsanteils gezahlt hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba MKxx61GSYD (Bild: Toshiba)
Toshiba MKxx61GSYD (Bild: Toshiba)

Toshiba übernimmt die verbliebenen Anteile Fujitsus an einem Gemeinschaftsunternehmen, in dem die Partner Festplatten herstellen. Toshiba kaufte dafür den Bereich Forschung und Entwicklung von Fujitsu. Toshiba hielt 19,9 Prozent an der Firma, gaben die Partner am 28. Dezember 2010 in Tokio bekannt. Das Joint Venture wird aufgelöst und ist künftig der Konzernbereich Toshiba Storage Device, hieß es weiter. Zu den finanziellen Konditionen wurden keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. IT-Trainee (m/w/d)
    Personalamt der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Director Application Management (m/w/d)
    über QRC Group AG, Raum Marburg, Limburg, Wetzlar, Gießen (Home-Office)
Detailsuche

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hatte den Großteil seiner Festplattensparte bereits im Januar 2009 an den Konkurrenten verkauft. Dieser soll laut einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei circa 340 Millionen Euro für den Konzernbereich gezahlt haben. Toshiba wurde mit der Übernahme zu einem der größten Hersteller von Festplatten für Notebooks und Navigationssysteme. Zuvor hatte Fujitsu mit Western Digital aus den USA und mit dem chinesischen Computerkonzern Lenovo verhandelt. Toshiba kaufte schließlich Fujitsus Festplattenproduktion bestehend aus Fabriken in Thailand und auf den Philippinen und den dazugehörigen Salesbereich. Fujitsu hatte in dem Festplattenbereich Verluste gemacht.

Fujitsu und Toshiba hatten bereits im Juni 2010 erklärt, ihre Mobiltelefonsparten zusammenlegen zu wollen. In dem Fall behielt Fujitsu die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen. Fujitsu wolle so sicherstellen, dass das Mobiltelefongeschäft profitabel bleibe und reagiere auf den Wettbewerbsdruck durch den erfolgreichen Start des iPhones in Japan. Der Zusammenschluss sollte im Oktober 2010 erfolgen und sollte helfen, Entwicklungskosten einzusparen.

Anfang Dezember 2010 hatte Toshiba eine sich selbst verschlüsselnde Festplatte auf den Markt gebracht. Das Laufwerk MKxx61GSYD fasste je nach Modell 160, 250, 320, 500 oder 640 GByte Daten. Die Verschlüsselung erfolgte über AES 256 Bit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
    Framework Laptop im Test
    Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

    Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
    Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

  3. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /