Abo
  • Services:

EuGH

EU-Kommission wegen Urheberrechtsverletzung verurteilt

Die EU-Kommission muss dem luxemburgischen Softwarehersteller Systran mehr als 12 Millionen Euro Schadensersatz zahlen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sprachenproblem führt in der EU immer wieder zu Unstimmigkeiten, nicht nur in Patentfragen. Das zeigt ein Urteil in einem Urheberrechtsstreit, in dem die EU-Kommission vor Gericht unterlegen ist. Um sich die Arbeit zu erleichtern, setzt die Kommission Übersetzungssoftware von Systran Luxembourg in einer Variante ein, die das Unternehmen von 1997 bis 2002 speziell an die Bedürfnisse der Kommission angepasst hatte.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Die EU-Kommission wollte 2003 den Auftrag für die weitergehende Wartung der Software in einem Bieterverfahren an einen Dritten vergeben. Damit war Systran nicht einverstanden und warnte die Kommission davor, dass die Bearbeitung der Wörterbücher für die Software durch Dritte eine Urheberrechtsverletzung darstellen würde. Die Kommission war allerdings anderer Auffassung, weil ihrer Meinung nach Systran keine ausreichenden Beweise für seine Behauptung vorgelegt habe. Daraufhin klagte Systran beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen die Kommission.

Das Gericht bemühte sich in einem Schlichtungsverfahren darum, eine Einigung zwischen den Kontrahenten herbeizuführen. Das gelang ihm jedoch nicht und so musste das Gericht ein Urteil fällen.

Der EuGH stellte fest, dass Fragen der Wartung durch Dritte nicht in den Verträgen zwischen Systran und der EU-Kommission geregelt worden seien. Insofern ging es also darum, über "außervertragliche Ansprüche" zu entscheiden. Diese machte Systran für Urheberrechte an dem für die Kommission angepassten "EC-Systran Unix" geltend. Zu Recht, wie das Gericht entschied.

Die Kommission konnte hingegen nicht nachweisen, dass sie die notwendigen Rechte für die ausgeschriebenen Änderungen besitzt. Und so befand das Gericht, dass "die Kommission rechtswidrig gehandelt und die den Mitgliedstaaten gemeinsamen allgemeinen Rechtsgrundsätze auf dem Gebiet des Urheberrechts und des Know-how verletzt" hat, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung des EuGH.

Deshalb wurde die Kommission zur nachträglichen Zahlung von 7 Millionen Euro Lizenzgebühren, von 5 Millionen Schadensersatz für materielle Schäden und von 1.000 Euro "als Ersatz des immateriellen Schadens" verurteilt.

Das Gericht verpflichtete die Kommission darüber hinaus, die erwähnte Pressemitteilung des Gerichts zu verbreiten, weil das "auch zu einer faktischen Wiedergutmachung des immateriellen Schadens beiträgt, den die Rufschädigung von Systran durch das rechtswidrige Verhalten der Kommission darstellt." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

MitSoße 29. Dez 2010

Quatsch die Instutition hat nicht umsonst es von dritte in einem Bieterverfahren...

Bassa 28. Dez 2010

Die Frage ist halt, was der Firma durch die Änderungen entgangen ist. Immerhin haben sie...

detru 28. Dez 2010

...wegen inkompetenz und arroganz sind mal wieder UNSERE steuergelder über grenzen...


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /