Abo
  • Services:

Mozilla

Datenbank mit Passwörtern lag offen im Netz

Eine Datenbank mit den Daten von rund 44.000 inaktiven Nutzern von addons.mozilla.org lag offen im Netz, warnt Mozilla. Darin enthalten waren immerhin auch die MD5-Hashes der Nutzerpasswörter.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla: Datenbank mit Passwörtern lag offen im Netz

Eine Datenbank mit Nutzerdaten war auf einem Server vergessen worden und stand so für jeden zum Downlod bereit. Die betroffenen Nutzer warnte Mozilla zunächst per E-Mail und reichte später einen Blogeintrag nach.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. Bosch-Gruppe, Salzgitter

Demnach wurde Mozilla am 17. Dezember 2010 von einen Sicherheitsforscher über die offenliegende Nutzerdatenbank informiert, mittlerweile wurde sie vom Server genommen. Mozilla konnte nach eigenen Angaben sicherstellen, dass die Datei nur einmal heruntergeladen wurde, und das von besagtem Sicherheitsforscher. Daher sei das Risiko für Nutzer gering, obwohl die Datei auch die MD5-Hashes der Passwörter enthält.

Betroffen sind nur inaktive Nutzer von addons.mozilla.org. Die Passwörter der aktiven Nutzer werden seit 9. April 2009 in Form von SHA-512-Hashes mit einem nutzerspezifischen Zufallswert in der Datenbank abgelegt. Aktuell bestehende Accounts seien nicht gefährdet, so Mozilla.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

w13531 29. Dez 2010

Ok, wie wärs damit: 1. Der Server Überträgt eine Session-Pseudozufallszahl an den Client...

Jesper 29. Dez 2010

Nein, diese wollen Alternativen garnicht erst benutzen. Ich sehe keinen Grund den IE noch...

elgooG 29. Dez 2010

Ich finde der Vorfall ist auch nicht weiter schlimm. Es scheint ja nichts passiert zu...

cyrob 29. Dez 2010

nachdem ich den artikel gelesen hab, hab ich die mail nochmal aus dem papierkorb geholt. :-)

triplekiller 28. Dez 2010

hab mich dort seit einem halben jahr nicht mehr eingeloggt. bin ich jetzt ein inaktiver?


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /