Abo
  • Services:

Wer war's?

Dang wollte sich an den Spekulationen rund um den Urheber von Stuxnet nicht beteiligen. Er verwies scherzhaft auf Wikileaks und Co, deren Aufgabe es sei, herauszufinden, wer es war. Zudem hat Dang den SCADA-Payload von Stuxnet nicht analysiert. Er und die anderen Mitglieder des MSRC haben nur den Windows-Teil begutachtet, der, grob von Dang geschätzt, 30 bis 40 Prozent der gesamten Binärdatei ausmachte. Er und seine Kollegen hatten die Binärdatei so weit analysiert, dass sie ihn in C bis zu 80 Prozent nachbauen konnten.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Immerhin deutete er an, dass Stuxnet von Profis erstellt wurde, die ein ganz bestimmtes Ziel hatten: Die Druckersicherheitslücke ist etwa nur in bestimmten Netzwerkkonfigurationen überhaupt sinnvoll. Eine Standardkonfiguration, die auf diese spezielle Lücke anfällig ist, gibt es nicht. Zudem war der Angriff breit gefächert. Es wurden Eigenarten von Windows Vista und neuer genauso berücksichtigt wie Windows XP und älter.

Stuxnet stürzte nicht ab

Dang sagte außerdem, dass er ein Ausnutzen von Sicherheitslücken mit maximaler Zuverlässigkeit so nicht kannte - insbesondere überraschte ihn die Anzahl und das Zusammenspiel der verwendeten Sicherheitslücken. Einige seiner Analysevorgänge scheiterten schlicht an dem Umstand, dass er davon ausgegangen war, dass eine Stuxnet-Infektion irgendwann zu einem Absturz führen musste, was nicht der Fall war. Dang geht davon aus, dass mehrere Personen an Stuxnet gearbeitet haben müssen.

Die Macher von Stuxnet, davon kann ausgegangen werden, kannten ihr Ziel vorher sehr genau.

Die Zuschauer fanden den Microsoft-Vortrag besonders fesselnd: Dang bekam viel Applaus, was auf diesem Kongress recht selten passiert. Und so gab ein Hacker am Ende des Vortrags in der Frage-und-Antwort-Runde noch offen zu, dass er nie gedacht hätte, dass ihm ein Microsoft-Vortrag so gut gefallen würde. [Von Andreas Sebayang und Jörg Thoma]

 Infektion per Tastaturlayout
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

oldman 29. Dez 2010

Also erstmal ist jede A-Bombe eine zuviel, egal in wessen Besitz sie ist. Weiterhin...

Fuscher 29. Dez 2010

Den Artikel gelesen? Falls nein: Die Macher von Stuxnet, davon kann ausgegangen werden...

SPS Experte 29. Dez 2010

Jaein. Die (produzierenden) Maschinen selber laufen nicht unter Windows, aber die...

Loolig 29. Dez 2010

Also ich finde den O-Ton in diesem, Fall wesentlich amüsanter.. :)


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /