Abo
  • Services:

Gerücht

Samsung plant Musikplayer mit Android

Samsung will Anfang Januar 2011 einen Musikplayer auf Basis von Android vorstellen. Das Galaxy Player getaufte Gerät gleicht stark dem Android-Smartphone Galaxy S.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerücht: Samsung plant Musikplayer mit Android

Samsung will den Galaxy Player alias YP-GB1 auf der CES in Las Vegas vorstellen, berichtet das Blog Samsung Hub. Auf dem Gerät wird demnach Android 2.2 laufen, also noch nicht das aktuelle Android 2.3. Den Antrieb übernimmt ein Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. Bedient wird der Musikplayer über einen 4 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln liefert.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt
  2. AOV IT Services GmbH, Gütersloh

Samsung wird den Galaxy Player mit einer Speicherkapazität von 8 GByte, 16 GByte und 32 GByte anbieten. Ob es sich dann jeweils um integrierten Speicher handelt oder ob einfach eine entsprechend dimensionierte Speicherkarte beiliegt, ist nicht bekannt. Der Musikplayer hat einen Micro-SD-Kartensteckplatz. Wenn dieser aber bereits mit der mitgelieferten Speicherkarte belegt ist, kann dieser in der 32-GByte-Version voraussichtlich nicht aufgestockt werden.

Der Galaxy Player ähnelt vom Aussehen her dem Android-Smartphone Galaxy S, verzichtet aber auf Mobilfunktechnik. Er wird jedoch WLAN und Bluetooth 3.0 unterstützen. Welche WLAN-Standards dann nutzbar sind, ist noch nicht bekannt. Zudem hat der Musikplayer einen GPS-Empfänger, eine 3,2-Megapixel-Kamera sowie einige Funktionen zur Klangoptimierung. Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor.

Wann das Gerät auf den Markt kommt, ist nicht bekannt. Gleiches gilt für den Kaufpreis. Eine offizielle Ankündigung von Samsung zum Galaxy Player gibt es bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 915€ + Versand

elgooG 29. Dez 2010

Über WLAN sollte das ja kein Problem sein. ;-) Samsung sollte das Ding lieber als...

Gerald Asamoah 29. Dez 2010

Das war auch mein direkter Gedanke. Ich frage mich jedoch gerade: Ist denn das GSM/UMTS...

xxalien 29. Dez 2010

stimmt. her damit!

Tjaja 28. Dez 2010

Angesichts der Fähigkeiten heutiger Mobiltelefone ist ein dedizierter Musikplayer mit...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /