Abo
  • Services:

Gerücht

Samsung plant Musikplayer mit Android

Samsung will Anfang Januar 2011 einen Musikplayer auf Basis von Android vorstellen. Das Galaxy Player getaufte Gerät gleicht stark dem Android-Smartphone Galaxy S.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerücht: Samsung plant Musikplayer mit Android

Samsung will den Galaxy Player alias YP-GB1 auf der CES in Las Vegas vorstellen, berichtet das Blog Samsung Hub. Auf dem Gerät wird demnach Android 2.2 laufen, also noch nicht das aktuelle Android 2.3. Den Antrieb übernimmt ein Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. Bedient wird der Musikplayer über einen 4 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln liefert.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Samsung wird den Galaxy Player mit einer Speicherkapazität von 8 GByte, 16 GByte und 32 GByte anbieten. Ob es sich dann jeweils um integrierten Speicher handelt oder ob einfach eine entsprechend dimensionierte Speicherkarte beiliegt, ist nicht bekannt. Der Musikplayer hat einen Micro-SD-Kartensteckplatz. Wenn dieser aber bereits mit der mitgelieferten Speicherkarte belegt ist, kann dieser in der 32-GByte-Version voraussichtlich nicht aufgestockt werden.

Der Galaxy Player ähnelt vom Aussehen her dem Android-Smartphone Galaxy S, verzichtet aber auf Mobilfunktechnik. Er wird jedoch WLAN und Bluetooth 3.0 unterstützen. Welche WLAN-Standards dann nutzbar sind, ist noch nicht bekannt. Zudem hat der Musikplayer einen GPS-Empfänger, eine 3,2-Megapixel-Kamera sowie einige Funktionen zur Klangoptimierung. Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor.

Wann das Gerät auf den Markt kommt, ist nicht bekannt. Gleiches gilt für den Kaufpreis. Eine offizielle Ankündigung von Samsung zum Galaxy Player gibt es bislang nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

elgooG 29. Dez 2010

Über WLAN sollte das ja kein Problem sein. ;-) Samsung sollte das Ding lieber als...

Gerald Asamoah 29. Dez 2010

Das war auch mein direkter Gedanke. Ich frage mich jedoch gerade: Ist denn das GSM/UMTS...

xxalien 29. Dez 2010

stimmt. her damit!

Tjaja 28. Dez 2010

Angesichts der Fähigkeiten heutiger Mobiltelefone ist ein dedizierter Musikplayer mit...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /