Kod

Moderner Code-Editor für Mac OS X

Der Entwickler Rasmus Andersson arbeitet an einem neuen Code-Editor für Mac OS X. Der Kod genannte Editor soll besonders flink sein, setzt auf ein schlankes Interface und konsequent auf moderne Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Kod: Moderner Code-Editor für Mac OS X

Kod ist auf parallele Bearbeitung ausgelegt, um Multi-Core-Prozessoren möglichst gut auszunutzen. Aufgaben wie das Laden von Dateien oder Syntax Highlighting werden über vorhandene CPU-Kerne verteilt, um Wartezeiten zu minimieren. Syntax Highlighting steht derzeit für mehr als 65 Sprachen zur Verfügung, denn Kod nutzt dazu die gleiche Syntax wie GNU Syntax Highlight.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. Mitarbeiter für den IT-Support/DB-Analyst (m/w/d)
    DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
Detailsuche

Die integrierte Scripting-Umgebung basiert auf Node.js. Der eigentliche Editor ist konsequent auf die APIs von Mac OS X 10.6 ausgelegt und nutzt die Boardmittel des Betriebssystems wann immer möglich.

  • Kod - Code-Editor für Mac OS X
Kod - Code-Editor für Mac OS X

Das Interface ist schlank und an Chrome orientiert. Wie bei Googles Browser lassen sich neue Tabs öffnen, neu anordnen, aus dem Fenster entfernen oder mehrere Editorfenster in Form von Tabs in einem Fenster zusammenführen. Das Aussehen des Editors kann komplett per CSS3 gesteuert werden.

Dateien lassen sich mit Kod auch per HTTP oder HTTPS editieren, nicht aber speichern. Das ist dem frühen Entwicklungsstadium von Kod geschuldet. Erst am 23. Dezember 2010 erschien eine erste Betaversion der Software.

Kod steht unter kodapp.com/download zum Download bereit. Der Quelltext kann bei Github heruntergeladen werden und steht unter einer Lizenz, die die kostenlose Nutzung der Software und Weitergabe zu nicht kommerziellen Zwecken erlaubt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

theGimp 03. Jan 2011

genau.. nur winamp ist besser als IntelliJ Idea :P IntelliJ ist die drittbeste (Java...

haheho 29. Dez 2010

Gääääähn, das macht VisualStudio schon ewig, so etwa seit 5 Versionen Wann war diese...

Supreme 29. Dez 2010

Für jene deren Verstand ausreichend weit entwickelt ist schon. Andererseits, stimmt...

Supreme 29. Dez 2010

Für Frickler die irgendwelche Einzeiler hinrotzen vielleicht. Ansonsten ist das Programm...

E607 29. Dez 2010

"Spalten- und Zeilen-Anzeige"



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /