DropDAV

Schnittstelle zwischen Dropbox und WebDAV

Der Dienst DropDAV verknüpft den Online-Dateisynchronisierungsdienst Dropbox mit dem offenen Standard WebDAV, den zum Beispiel Apples Büropaket iWork für das iPad unterstützt. So lassen sich Dokumente, Tabellen und Präsentationen direkt auf der Onlinefestplatte Dropbox speichern.

Artikel veröffentlicht am ,

DropDAV verbindet auch jede andere iOS-Anwendung, die WebDAV unterstützt, mit der Dropbox des Anwenders. In Pages, Keynote und Numbers auf dem iPad werden im Öffnen-Dialog die Serveradresse https://dav.dropdav.com sowie das Dropbox-Login und das entsprechende Passwort eingegeben. Daraufhin kann der Anwender auf seine Dateien und Ordner im Onlinespeicherdienst zugreifen und hierhin auch seine iWork-Dokumente in unterschiedlichen Formaten speichern.

  • iWork Pages "von WebDAV kopieren"
  • iWork Pages "auf WebDAV speichern"
  • iWork Pages "WebDAV Anmeldung"
iWork Pages "von WebDAV kopieren"
Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Software Tester / Softwaretester (m/w/d)
    AGROLAB GMBH, Landshut
Detailsuche

Auf diese Weise können auch leicht Dokumente aus dem iPad heraus auf andere Rechner übertragen oder gar mit Hilfe der Sharing-Funktion von Dropbox mit anderen Benutzern geteilt werden. Neben iWork unterstützt die Aufgabenverwaltung Omnifocus und der FTP-Client Transmit WebDAV.

Wer nur die kostenlose Basisversion des Online-Dateisynchronisierungsdienstes nutzt, kann auch DropDAV ohne Bezahlung nutzen. Zahlende Dropbox-Nutzer müssen noch einmal 30 Prozent ihres Monatsbeitrags zusätzlich für DropDAV aufwenden. Eine 14-tägige Probezeit wird aber auch für diese Gruppe kostenlos angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /