Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Firmenchef Jeff Bezos
Amazon-Firmenchef Jeff Bezos

Weihnachtsgeschäft 2010

Amazon.de mit bestem Verkaufstag in der Firmengeschichte

Amazon Deutschland konnte am 13. Dezember 2010 den besten Verkaufstag in der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Doch weil bis zu 30 Prozent der Weihnachtsgeschenke umgetauscht werden, hat Amazon eine Technik gegen ungewollte Präsente zum Patent angemeldet.

Amazon hat weltweit an seinem besten Tag im Weihnachtsgeschäft, am 29. November 2010, circa 13,7 Millionen Produkte über seine Onlineshops verkauft. Das sind circa 158 Produkte pro Sekunde, gab das Unternehmen bekannt. Am Spitzentag des Vorjahres, dem 14. Dezember 2009, wurden weltweit insgesamt 9,5 Millionen Produkte bei Amazon bestellt, was 110 Waren pro Sekunde entsprach.

Anzeige

Am 13. Dezember 2010, dem besten Tag von Amazon Deutschland, wurden 2,1 Millionen Produkte bestellt, was rechnerisch 24 Artikel pro Sekunde beträgt. Noch nie seien an einem Tag bei Amazon.de so viele Produkte bestellt worden, erklärte das Unternehmen. Die beiden beliebtesten Weihnachtsgeschenke bei Amazon Deutschland waren 2010 die DVDs Eclipse - Biss zum Abendrot in der Fan-Edition und der Christopher-Nolan-Film Inception auf Blu-ray. Am weltweiten Spitzentag 2009 verzeichnete der Onlinehändler hierzulande übrigens 1,7 Millionen verkaufte Artikel.

Für die vier deutschen Logistikzentren war der 20. Dezember 2010 der härteste Tag, an dem über 1,4 Millionen Artikel in Leipzig, Werne oder in Bad Hersfeld in 374 Lkws verladen wurden. Dafür brauchte Amazon Deutschland über 6.000 zusätzliche saisonale Arbeitskräfte. Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber erklärte, eine der wichtigsten Innovationen im Jahr 2011 werde das Spar-Abo sein, ein Programm, mit dem Kunden Alltagsprodukte wie Kaffee, Windeln oder Zahnpasta bestellen und sich in regelmäßigen Abständen zu einem reduzierten Preis versandkostenfrei schicken lassen können. Das Dauerbestellprogramm ist noch im Betastadium.

Für den US-Shop Amazon.com wurde der Kindle der dritten Generation zum meistverkauften Produkt in der Unternehmensgeschichte und verdrängte das Buch Harry Potter and the Deathly Hallows, erklärte Firmenchef Jeff Bezos.

Bis zu 30 Prozent der Weihnachtsartikel werden wieder umgetauscht, berichtet die Washington Post. Laut Angaben der Yankee-Group-Marktforschung entstehen so in den USA Kosten in Millionen-, möglicherweise sogar in Milliarden-Dollar-Höhe. Deswegen hat Amazon die Softwaretechnik Tante Mildred patentieren lassen, die den Versand ungewollter Geschenke verhindern soll. Danach kann ein Amazon-Kunde eine Liste ungewollter Artikel oder Produktgruppen anlegen. Die Regeln sehen beispielsweise Ausschlusskriterien wie Bekleidung mit Wolle vor. Damit werden ausgefilterte Bestellungen für den Beschenkten dann automatisch in einen Einkaufsgutschein umgewandelt.


eye home zur Startseite
marcel83 30. Dez 2010

Es heißt aquirieren. Wenn der Unternehmer die Hoffnung hat/die Möglichkeit sieht eine...

Cyber Moon 30. Dez 2010

Es gibt nichts was all deinen Kriterien entspricht, es müsste ja ein ähnlich großes...

jm2c 29. Dez 2010

Ich vermute mal, dass Tante Mildred dann auch keinen Account bei Amazon hat, in dem...

Fido 29. Dez 2010

Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Viele (aber natürlich bei weitem nicht alle...

Klaus5 29. Dez 2010

Eigentlich schon, da das das "Ja" ist mit dem jeder liberal denkende Bürger antworten...


Online-Shops-Verzeichnis / 29. Dez 2010

omBuzzer.de / 28. Dez 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4

  2. Hollywoodstudios

    Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen

  3. I.D. Buzz

    VW baut den Elektro-Bulli

  4. Animationstechnologie

    Remedy Games verwendet Motion Matching in P7

  5. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  6. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  7. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  8. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  9. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  10. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. I.D. Buzz vs. Streetscooter ist wie Golf vs. Logan

    Legendenkiller | 08:20

  2. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    Lapje | 08:20

  3. Was ist jetzt genau Motion Matching?

    twothe | 08:19

  4. Re: 8-13 euro vs 30-50 euro?

    Noren | 08:19

  5. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    marcelpape | 08:12


  1. 08:19

  2. 07:50

  3. 07:34

  4. 07:05

  5. 13:33

  6. 13:01

  7. 12:32

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel