Abo
  • Services:

Wunderlist

Aufgabenplaner wird teamfähig

Die kostenlose Aufgabenverwaltung Wunderlist kann in der neuen Version 1.1.1 nun auch im Team genutzt werden. Zuvor war die Cloud-Anwendung nur für Einzelplatzanwender gedacht. Außerdem wurde ein Webdienst zur Veröffentlichung einzelner Aufgabenblätter ins Leben gerufen und die Bedienung des Programms vereinfacht.

Artikel veröffentlicht am ,

In der neuen Wunderlist-Version wurde die Teamfunktion eingeführt, die sich nach Angaben der Entwickler viele Anwender gewünscht hatten. Damit lassen sich einzelne Aufgabenlisten unter eingeladenen Anwendern teilen.

  • Die Aufgabenverwaltung Wunderlist
Die Aufgabenverwaltung Wunderlist
Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Frey & Lau GmbH, Henstedt-Ulzburg

Außerdem können nun den Aufgaben Notizen hinzugefügt werden. Wunderlist kam bislang lediglich mit Aufgabentitel aus - wer wollte, konnte außerdem ein Fälligkeitsdatum eingeben. Der Minimalismus wurde nun durchbrochen.

Über den Webdienst wunderli.st können ausgewählte Aufgabenlisten auch öffentlich publiziert und über einen Link Dritten zugänglich gemacht werden, die Wunderlist nicht installiert haben. Die Funktion eignet sich zum Beispiel für Wunschlisten. Die Aufgabenlisten lassen sich jetzt auch per E-Mail direkt aus dem Programm heraus versenden und zu Papier bringen.

Die Software wurde mit Hilfe von Appcelerators Titanium entwickelt und steht für Windows ab Version XP und Mac OS X zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es eine App für iPhone, iPad und iPod. Eine Android-Version ist in Planung. Wunderlist ist unter der Apache-Lizenz 2.0 erschienen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  2. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  3. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

Klugscheisser 27. Dez 2010

... soll. ;)

Teng Tong 27. Dez 2010

Da benutze ich aber lieber Quassum, wenn es um mehrere Projekte und mehre Mitglieder geht...

Trap 27. Dez 2010

Ja mich auch. Ich hatte das Ding mal ausprobiert und gleich wieder von der Platte...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /