We come in peace

Ausverkaufter Hackerkongress 27C3 im Stream

Dieses Mal gibt es keine Chance mehr, Dauertickets für den 27. Chaos Communication Congress (27C3) zu bekommen: Die Veranstaltung ist ausverkauft. Wer dennoch das interessante Programm live verfolgen will, für den gibt es noch eine Chance.

Artikel veröffentlicht am ,
Fairy Dust vor dem BCC
Fairy Dust vor dem BCC

Zwischen den Jahren findet der 27. Chaos Communication Congress (27C3) wieder an vier Tagen statt. Erstmals hat der Chaos Computer Club einen Vorverkauf gestartet und verschiedene Ticket-Kontingente bereitgestellt. Damit will der Veranstalter verhindern, dass Hacker umsonst anreisen und ohne Ticket in Berlin verweilen müssen. Der Hackerkongress ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und hat das Berliner Congress Center (bcc) an seine Belastungsgrenze gebracht. Der Vorverkauf bedeutet aber auch, dass das spontane Anreisen zwecklos ist. Die Veranstaltung ist nahezu ausverkauft. Dauertickets gibt es schon seit Anfang Dezember 2010 nicht mehr.

Inhalt:
  1. We come in peace: Ausverkaufter Hackerkongress 27C3 im Stream
  2. GSM-Mobilfunknetz dieses Mal mit GPRS und EDGE

Vereinzelt ist noch mit der Verfügbarkeit von Tagestickets ab dem zweiten Kongresstag zu rechnen. Diese dürften aber stark limitiert sein und sind damit nur für Personen von Interesse, die sich ohnehin in oder um Berlin befinden.

  • Rakete im Schnee: Dieses Jahr wird es...
  • ... auf dem 27. Chaos Communication Congress kalt. [Fotos: (as)]
  • Berliner Congress Center
  • Reges Treiben am ersten Tag kurz nach Mitternacht
  • Das eigentliche Vortragsprogramm beginnt am 27. Dezember 2010 erst um 11:30 Uhr.
Rakete im Schnee: Dieses Jahr wird es...

Eine Alternative sind die Peace Missions. Wie schon beim 26C3 gibt es weltweit Treffpunkte, an denen gemeinsam der Kongress verfolgt werden kann.

Stream statt Eintrittskarten

Alle anderen können sich wie gehabt mit dem Stream der Vorträge anfreunden. In der Regel wird ein Großteil der Vorträge über das Internet verbreitet. Nur wenige Beiträge müssen ohne Kamera auskommen. In seltenen Fällen wird der Stream bei bestimmten Veranstaltungen kurzerhand abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  2. IT-Projektkoordinatoren und Prozessbegleiter (m/w/d)
    Schottener Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, Schotten, remote
Detailsuche

Auch Kongressbesucher müssen ab und an auf den Stream zurückgreifen. Wenn ein Saal zu voll wird, dann wird kein Einlass mehr gewährt. Die Interessenten müssen anderweitig zuschauen. Über das hausinterne WLAN soll aber keiner die Streams nutzen. Das Netzwerk würde dem Andrang nicht standhalten, wie die Veranstalter befürchten. Wer unbedingt drahtlos die Vorträge verfolgen will, kann dies auch über den DVB-T-Stream tun. Die Bundesnetzagentur hat dem CCC dafür eine Frequenz zugeteilt, auf der mit 6 Watt ERP gesendet wird. Auch per LAN wird der Stream angeboten.

Aus Kapazitätsgründen werden WLAN-Geräte, die nur IEEE 802.11b benutzen, nicht im WLAN zugelassen. Im 2,4-GHz-Bereich sind nur 802.11g/n-Geräte zugelassen. Beim normalerweise weniger belasteten 5-GHz-Band sind es WLAN-Empfänger, die 802.11a/n unterstützen. Vor dem Aufspannen eigener Netze oder Ad-hoc-Verbindungen warnt der CCC. Das würde dem Netzwerk nicht guttun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GSM-Mobilfunknetz dieses Mal mit GPRS und EDGE 
  1. 1
  2. 2
  3.  


_moep_ 27. Dez 2013

nun das lässt sich manchmal nicht vermeiden, wenn der Uplink weg ist und genau deswegen...

Jegga 29. Dez 2010

Samariterstraße 32 Steam und parallel n anderer Steam in der Scharnwerberstraße 32. Die...

Puh-Baer 28. Dez 2010

Ich frage mich wiso sie nicht einfach die High-quali-Streams fuer einzelne nroamle...

Basement Dad 27. Dez 2010

LOL. Geilster Vortrag heute. War ja mal epic wie sich der Typ über ConsoleKit & Co...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Effektiv per Newsletter kommunizieren
     
    Effektiv per Newsletter kommunizieren

    Golem.de-Redakteur Daniel Ziegener und der Journalist Dirk von Gehlen geben Tipps zum Start eines eigenen Newsletters - im Livestream am Donnerstag, dem 18. August um 16 Uhr.
    Sponsored Post von

  3. John Deere: Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren
    John Deere
    Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren

    Nicht nur Telefonhersteller vernageln ihre Geräte. Der Hacker Sick Codes zeigt, wie Root-Zugriff auf die Systeme der Traktoren zu erlangen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Summer Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /