Abo
  • Services:

GSM-Mobilfunknetz dieses Mal mit GPRS und EDGE

Daten will der CCC auf dem Kongress nicht nur per LAN und WLAN verteilen, sondern erstmalig auch per WWAN. Wie angekündigt, wird Datenverkehr per GPRS und dem schnelleren EDGE unterstützt. Voraussetzung ist ein Net- und SIM-Lock-freies Gerät, welches in der Lage ist, sich auf dem 1,8-GHz-Band mit den Mobilfunkzellen zu verbinden.

Stellenmarkt
  1. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  2. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen

Außerdem braucht es eine SIM-Karte, die Interessenten beim GSM#Helpdesk erwerben und auch in zukünftigen CCC-Netzen verwenden können. Das Mobilfunknetz mit Datenverkehr ist ein Experiment.

Fahrplan für Smartphones

Den recht umfangreichen sogenannten Fahrplan für die Veranstaltungen der vier Tage gibt es direkt über die Webseite. Alternativ bietet der CCC dort auch das Programm als PDF-Dateien an. Allerdings ändert sich das Programm durchaus während eines Kongresses, so dass die Onlinevariante vorzuziehen ist. Ebenfalls verlinkt sind einige Apps für verschiedene Smartphones. Für Android gibt es derzeit drei Anwendungen. Für WebOS- und iOS-Geräte sind jeweils zwei Apps verlinkt.

Das Themenspektrum ist ziemlich weit gefasst. Es gibt technisch sehr anspruchsvolle Hackervorträge, gesellschaftliche Betrachtungen und allgemeines zur Politik. Vor allem Whistleblowing, das derzeit mit Wikileaks und den Depeschen alias Cablegate in der Öffentlichkeit diskutiert wird, dürfte viele interessieren. Man nimmt sich der kommenden Volkszählung an und mit Zensursula und Censilia gibt es einen Rückblick auf zwei bekannte Politikerinnen in Europa. Ein Schwerpunkt werden auch Smartphones und Mobilfunknetze sein. Für Unterhaltung dürften am letzten Tag wieder die Security Nightmares sorgen. Zum elften Mal präsentieren Frank Rieger und Ron wieder Sicherheitsprobleme, die so lieber nicht hätten auftauchen sollen und wagen einen Blick in die Glaskugel für das Sicherheitsjahr 2011.

Die Vorträge sind teils in englischer Sprache.

Der Chaos Communication Congress in seiner 27. Ausführung startet am 27. Dezember 2010 um 11:30 Uhr im Berliner Congress Center, in unmittelbarer Nähe des Alexanderplatzes in Berlin-Mitte.

 We come in peace: Ausverkaufter Hackerkongress 27C3 im Stream
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. ab je 2,49€ kaufen

_moep_ 27. Dez 2013

nun das lässt sich manchmal nicht vermeiden, wenn der Uplink weg ist und genau deswegen...

Jegga 29. Dez 2010

Samariterstraße 32 Steam und parallel n anderer Steam in der Scharnwerberstraße 32. Die...

Puh-Baer 28. Dez 2010

Ich frage mich wiso sie nicht einfach die High-quali-Streams fuer einzelne nroamle...

Basement Dad 27. Dez 2010

LOL. Geilster Vortrag heute. War ja mal epic wie sich der Typ über ConsoleKit & Co...

Puh-Bär 27. Dez 2010

Sollte eigentlich in den Thread wo sich ueber die (Audio)Streams beschwert wurde. Sorry.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /